Teilnehmer an den „Virtual Days EMEA“ können auf einem virtuellen Campus die Produktwelten des Unternehmens interaktiv erleben. (Bild: Lanxess)

Teilnehmer an den „Virtual Days EMEA“ können auf einem virtuellen Campus die Produktwelten des Unternehmens interaktiv erleben. (Bild: Lanxess)

„Nach der erfolgreichen Premiere der Virtual Days in Asien in 2020 freuen wir uns, dass wir dieses innovative Format jetzt auch unseren Kunden in der Region Europa, Naher Osten und Afrika anbieten können“, sagt Ralf Krüger, Regionenleiter EMEA bei Lanxess.

An den Virtual Days EMEA führen Lanxess-Experten aus neun Geschäftsbereichen durch insgesamt 27 Online-Sessions zu den Themenfeldern „Construction and Coatings“, „New Mobility“, „Plastics and Sustainable Flame Retardants and Sustainability“ sowie „Consumer Protection Products and Specialty Treatments“. Auch übergeordnete Branchenthemen wie „Circular Economy” oder die neue EU-Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit werden diskutiert. Darüber hinaus können alle Teilnehmer auf einem virtuellen Campus die Produktwelten des Unternehmens interaktiv erleben. In einer 3D-Welt stellen sich alle teilnehmenden Geschäftsbereiche den Besuchern vor und informieren detailliert über Produkte und Lösungen. Abrufbare Videos und Broschüren runden das umfangreiche Angebot ab.