PrintSTAR erkennt Lackspritzer außerhalb des zu lackierenden Motivs, fehlende Lackierung oder verschmierten Lack. (Bild: Isra Vision)

Printstar erkennt Lackspritzer außerhalb des zu lackierenden Motivs, fehlende Lackierung oder verschmierten Lack. (Bild: Isra Vision)

Die Verbraucher erwarten bei flexiblen Verpackungen eine gleichbleibende Qualität. Kommt es zu kleinsten Abweichungen und Fehlern, werden die Hersteller in die Pflicht genommen. Die hohen Anforderungen können nur durch den Einsatz von hochentwickelten Bahninspektionssystemen zuverlässig erfüllt werden. Das 100 % Inline-Inspektionssystem stellt innovative Multiview-Funktionen zur Verfügung, die auch zunächst unsichtbare Produktionsfehler wie Hazing und Kaltsiegeldefekte erkennen. Durch den Einsatz hochauflösender LCD-Kameras, kombiniert mit ultraheller LED-Beleuchtung, werden sowohl einzeln als auch wiederholt auftretende Kaltsiegeldefekte wie Verunreinigungen in Echtzeit detektiert. Zudem wird die Registergenauigkeit der Vorder- und Rückseite geprüft. Passt die Siegelschicht auf der Rückseite nicht genau zum Druckbild auf der Vorderseite, so wird der Operator informiert und kann sofort geeignete Gegenmaßnahmen einleiten. Auf die gleiche Weise erfolgen Druckinspektionen bei verschiedensten Lack- und Laminierungstechniken mit gleichzeitiger Detektierung von Fehlern auf beiden Seiten und gewährleisten eine kontinuierliche und vollständige Prozesskontrolle. Aufgerüstet mit der „Advanced Hazing Detection“, kann das Inline-Inspektionssystem auch die sogenannten Hazing-Effekte erkennen. Ausgereifte Zeilenkameras detektieren dabei vollständig die Bahn und erkennen automatisch die Fehler, die das menschliche Auge während des Druckvorganges nicht sieht. Eine im Printstar-System integrierte Inspektionsdatenanalyse gewinnt wertvolle Daten, die für das Verbessern des Produktionsprozesses genutzt werden können.