Zum Start der Serienfertigung hat die FACC, Ried im Innkreis/Österreich, offiziell eine Landeklappenträger-Verkleidung für eine A330-200 an Airbus übergeben. Die aus Faserverbundwerkstoffen hergestellten Flügelkomponenten wurden an das Airbus Werk in Bremen geliefert, in dem die Flügelausrüstung der Langstreckenflugzeuge A330 und A340 erfolgt. Im September 2007 hatte der Systemlieferant einen Auftrag von Airbus über die Fertigung der Landeklappenträger-Verkleidungen der Airbus Modelle A330 und A340-200/-300 sowie über das Design und die Beschaffung der für die Produktion erforderlichen Werkzeuge erhalten. Das Auftragsvolumen liegt über 75 Mio. US-Dollar in den nächsten vier Jahren.

Nach zwölfmonatiger Entwicklungsphase wurde die Serienfertigung der Flügelkomponenten planmäßig gestartet, nach Erreichen der geforderten Rate von monatlich neun Flugzeugausstattungen im März 2009 werden bei FACC zusätzlich rund 100 Mitarbeiter mit dem Projekt beschäftigt sein. Pro Tragfläche fertigt das Zulieferunternehmen vier Landeklappenträger-Verkleidungen unterschiedlicher Abmessungen; die größte Verkleidung hat eine Länge von 6,88 m, eine Breite von 0,52 m und eine Höhe von 0,85 m. Die aerodynamischen Verkleidungen beinhalten eine Vielzahl technischer, für den Flugbetrieb notwendiger Systeme, für deren Integration FACC als Komplettanbieter verantwortlich ist.