Die neu hergestellte Düsenseite wird im Kunststoffwerk Buchs für die Produktion von Gelenkschlauchsystemen eingesetzt. (Bild: Meusburger)

Die neu hergestellte Düsenseite wird im Kunststoffwerk Buchs für die Produktion von Gelenkschlauchsystemen eingesetzt. (Bild: Meusburger)

Das Kunststoffwerk Buchs (KWB) gibt es mittlerweile schon seit über 50 Jahren. Die selbstständig agierende Aktiengesellschaft im Besitz der Firma Wiha Werkzeuge hat ihren Sitz in Buchs bei St. Gallen, Schweiz, und ist Spezialist für Messmittel aus Kunststoff. Die Anwendungsbereiche der Produkte des Unternehmens sind breit gefächert. Die Endprodukte werden weltweit in verschiedenen Bereichen angewandt, wobei das Spektrum vom Werbemittelhändler über den Bauarbeiter bis hin zum Profi-Surfer reicht. Viele Teile fertigt das Unternehmen kundenspezifisch. Seit geraumer Zeit fokussiert sich das KWB zusätzlich vermehrt auf die Composite-Technologie sowie den Leichtbau im thermoplastischen Bereich.

Nicht selten haben die Fertigungsspezialisten in Buchs spritzgießtechnische Herausforderungen zu bewältigen. Ein Beispiel ist das Spritzen eines Gelenkschlauchsystems, das zur Leitung von Luft, Wasser, Kühlmitteln, Gasen und vielem mehr verwendet wird. Dieses Gelenkglied zeichnet sich durch seinen variablen Einsatz aus und kann in verschiedenen Farben, Größen und Materialien hergestellt werden. Das Kunststoffteil wird hauptsächlich bei der Kühlung der spanabhebenden Fertigung eingesetzt, kommt aber auch im medizinischen Bereich zur Anwendung. Dort wird das Maxiflex-System während Operationen in einer Pumpe für die Versorgung von Organen mit Nährflüssigkeit eingesetzt. Entsprechend hoch ist der Anspruch an die Produktqualität, weshalb der Schweizer Messmittelhersteller bei der Herstellung auf die Produkte des Heißkanalspezialisten Meusburger vertraut. Im konkreten Anwendungsfall lag die Herausforderung darin, die bestehenden Kavitäten und Stichmaße aufgrund der komplexen Konturen beizubehalten. Somit musste die Vorgabe mit dem Stichmaß von 26 mm eingehalten werden.

Umbau von Kaltkanal- zu Heißkanalwerkzeug

Das Werkzeug zur Herstellung des Gelenkschlauchsystems war zunächst als Kaltkanalwerkzeug ausgelegt. Nach dem Umbau auf einen Heißkanal traten zunächst einige nicht akzeptierbare Qualitätsmängel auf. Deshalb und um den Anspruch zu erfüllen, wieder sechs gleichmäßige Teile spritzen zu können, entschied sich das KWB, einen neuen Lieferanten zu testen. So kam Meusburger ins Spiel. Bei einem der Konstrukteursteffen, die der Normalienhersteller regelmäßig an seinem Hauptsitz in Wolfurt, Österreich, veranstaltet, wurde das Kunststoffwerk auf den Heißkanalbereich von Meusburger mit Standort in Deutschland aufmerksam. Die Heißkanaltechnik des Unternehmens liefert seit über 55 Jahren Lösungen für anspruchsvolle Anwendungen hinsichtlich physikalischer Eigenschaften, Materialien, Funktionsintegration, Oberflächenqualität und komplizierter Formgebungen. Je nach Anwendungsfall bietet Meusburger standardisierte Heißkanalsysteme an, die innerhalb kürzester Zeit eingesetzt werden können. Für spezielle Herausforderungen werden darüber hinaus kundenspezifische Lösungen umgesetzt. Zum Produktportfolio gehört beispielsweise die PSG Smartfill-Düsenbaureihe in verschiedenen Ausführungen. Neben der Ausführung 4519-S als Einzeldüse gibt es die Verteilerdüsen 4019 und 4519. Die Variante 4019 ist eine Schiebedicht-Düse, wohingegen die 4519 in den Verteiler eingeschraubt ist. Alle Düsen zeichnen sich durch fortschrittliche Heizungstechnologie aus und sorgen somit für eine gleichmäßige Wärmeverteilung, obwohl der Düsenkörper mit etwa 17 mm sehr schlank ist. Im Gespräch zwischen Meusburger und dem KWB entstand die Idee, in das bestehende Spritzgießwerkzeug ein komplettes 6-fach Heißkanalsystem einzubauen. Unterstützt wird das Kunststoffwerk hierbei von Jörg Bruder, Fachexperte für Heißkanaltechnik bei Meusburger.

Kompakte Düse ermöglicht enge Anordnung

Jörg Bruder (links) und Memo Ljatifi an der Spritzgießmaschine, in der die Gelenkteile für die Gelenkschlauchsysteme gefertigt werden. (Bild: Meusburger)

Jörg Bruder (links) und Memo Ljatifi an der Spritzgießmaschine, in der die Gelenkteile für die Gelenkschlauchsysteme gefertigt werden. (Bild: Meusburger)

Durch die Zusammenarbeit mit dem neuen Heißkanalpartner hatte das Kunststoffwerk Buchs die Möglichkeit, als erstes Unternehmen die geschraubte Düse Smartfill 4519 einzusetzen. Bedingt durch den kompakten Aufbau der Düse konnte der geforderte enge Düsenabstand problemlos realisiert werden. „Die Möglichkeit für eine enge Anordnung und kleine Stichmaße ist sicherlich ein großer Vorteil bei den Smartfill-Düsen“, erklärt Memo Ljatifi, Leiter Engineering/Werkzeugbau/QM beim Kunststoffwerk Buchs. Auch bei dem gespritzten Gelenkteil müssen kleine Toleranzen eingehalten werden, da es sonst bei der Montage des Schlauchsystems zu Problemen kommt.

Das Werkzeug mit den Düsen aus dem Meusburger-Programm befindet sich seit Herbst 2019 in Buchs im Einsatz, und der Anwender ist sehr zufrieden. Die Smartfill-Düse gilt nicht nur als zuverlässig, sondern auch als servicefreundlich in der Wartung und Reinigung. Dies kann Memo Ljatifi bestätigen, denn die Werkzeuge beim KWB werden nach jedem Einsatz einer Reinigung unterzogen.

Umfassende Kooperation

Die Kooperation zwischen dem Schweizer Unternehmen und Meusburger wird sehr geschätzt. „Die Zusammenarbeit ist jederzeit zuvorkommend, gewissenhaft und transparent“, lobt Ljatifi. Der Eindruck des Kunden gegenüber Meusburger ist insgesamt äußert positiv, der Heißkanalspezialist gilt als kompetent und erfahren. Ein Pluspunkt dabei ist besonders das viele Hintergrundwissen. Memo Ljatifi arbeitet nun schon längere Zeit mit Jörg Bruder zusammen und kann sich stets auf den Heißkanalexperten verlassen. „Die Abwicklung von Bestellungen läuft stets einfach und schnell ab, die Beratung ist sehr gut und bei Schwierigkeiten erhält man umgehend Hilfestellung. Alles in allem funktioniert es problemlos“, freut sich Ljatifi. Das Kunststoffwerk Buchs setzt außer der Smartfill-Düse 4519 zahlreiche weitere Produkte des Normalienherstellers aus Wolfurt ein, wie etwa Formnormalien oder auch Werkstattbedarf – also Produkte aus dem kompletten Meusburger Sortiment.