Der Standort von Ravago Manufacturing in Steinfurt. (Bildquelle: Ultrapolymers)

Der Standort von Ravago Manufacturing in Steinfurt. (Bildquelle: Ultrapolymers)

Der Schwerpunkt dieser Norm liegt bei der Erfüllung der regulatorischen Vorgaben und der Sicherheit der Produkte unter Einbeziehung des Risikomanagements. Ihre Vorgaben lassen sich auf Hersteller der für Medizinprodukte eingesetzten Rohstoffe erweitern.

Ultrapolymers ist ebenfalls Mitglied der Ravago-Gruppe und vertreibt die Medical Compounds europaweit. Die in Steinfurt produzierten Werkstoffe ergänzen das Angebot der für diesen Bereich bestimmten Thermoplaste von Ultrapolymers. Dazu gehören unter anderem Polyolefine, Styrolpolymere, Polymethylmethacrylate, Polycarbonate und TPE-S.

„Mit den Medical Compounds ergänzen wir das Angebot der Ultrapolymers Group im Healthcare-Bereich. Wir antworten damit auf die erhöhte Nachfrage unserer Kunden und stellen hier eine weitere Serviceleistung bereit“, sagt Pierre Fischer, European Technical Manager Healthcare von Ultrapolymers. „In Zusammenarbeit mit Ravago Manufacturing und dem nach DIN EN ISO 13485 zertifizierten Werk in Deutschland können wir entsprechende Compounds anbieten.“

„Die zunehmende Komplexität der Regulierungen und die behördlichen Kontrollen erfordern ein Maximum an Qualität, Sorgfalt und Verantwortung in der gesamten Lieferkette. Die Implementierung eines für diesen Bereich geeigneten Qualitätsmanagementsystems hatte für uns oberste Priorität“, ergänzt Sandra Vontz, Compliance Manager Healthcare EMEA bei Ultrapolymers Deutschland. „Es bringt den Nachweis über die Erfüllung aller gültigen Verordnungen, Gesetze und Richtlinien und schafft damit Vertrauen im Markt.“ (jhn)