Dr. Christoph Steger, Engel Austria, ist der erste Vorstandsvorsitzende der VDMA Geschäftsstelle Österreich. Bildquelle: VDMA)

Dr. Christoph Steger, Engel Austria, ist der erste Vorstandsvorsitzende der VDMA Geschäftsstelle Österreich. (Bildquelle: VDMA)

Dr. Christoph Steger ist seit 13 Jahren im Kunststoffmaschinenbau tätig, seit 2012 bei Engel Austria, wo er zunächst den Geschäftsbereich Packaging führte. Seit Dezember 2013 ist er Mitglied der Geschäftsführung der Engel Gruppe, verantwortlich für Vertrieb, Marketing und Service. Im VDMA engagiert sich Steger bereits seit 2016 als Vorstandsmitglied des VDMA Fachverbands Kunststoff- und Gummimaschinen. Seit seiner Gründung 1945 ist der Spritzgussmaschinenhersteller zu 100 Prozent in Familienbesitz und bereits in 4. Generation familiengeführt, nunmehr durch Dr. Stefan Engleder als Vorsitzendem der Geschäftsführung, dem Urenkel des Unternehmensgründers Ludwig Engel. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftet das Unternehmen einen Umsatz von 1,3 Mrd. EUR (2019/2020) und beschäftigt etwa 6.500 Mitarbeiter weltweit.

Dr. Christoph Steger: „Der VDMA als übernationale Interessenvertretung, Fachvertretung und Dienstleistungsorganisation des Maschinen- und Anlagenbaus hat zum Ziel, mit dem Netzwerk von 3.300 Mitgliedsunternehmen in ganz Europa die Schlüsselthemen für eine industrielle Zukunft des Maschinen- und Anlagenbaus in Europa mitzugestalten und für den europäischen Maschinenbau zentrale Themen voranzubringen. Mit der Etablierung der VDMA Geschäftsstelle Österreich tragen wir dem überdurchschnittlich hohen Beitrag des Maschinenbaus zur Industriewertschöpfung in Österreich Rechnung und wollen unseren Teil dazu beitragen, dass die Position und das Maschinenbau-Netzwerk des VDMA in Europa weiter ausgebaut wird.“

VDMA baut Maschinenbaunetzwerk aus

Die VDMA Geschäftsstelle Österreich ist Zweigstelle des VDMA mit Sitz in Frankfurt am Main. Der VDMA ist mit rund 3.300 Mitgliedsunternehmen aus 20 Ländern der größte Maschinen- und Anlagenbauverband Europas. Die Österreich-Vertretung wurde vor drei Jahren in Wien gegründet, die Anzahl der österreichischen Mitgliedsunternehmen hat sich seit 2017 auf über 100 Betriebe mehr als verdoppelt.

„Unsere insgesamt 18 Vorstandsmitglieder aus acht verschiedenen österreichischen Bundesländern stellen sicher, dass wir eine ausgezeichnete regionale und branchenübergreifende Abdeckung des österreichischen Maschinen- und Anlagenbaus haben“, sagt Mag. Georg C. Priesner, seit 2017 Geschäftsführer der VDMA Geschäftsstelle Österreich. Die VDMA Geschäftsstelle Österreich ist die erste Mitgliedervertretung mit eigenem Vorstand außerhalb Deutschlands. Europa wird immer wichtiger für den industriellen Mittelstand – als Binnenmarkt, aber auch als Regelsetzer. „Der VDMA bündelt die Kräfte und möchte in den kommenden Jahren sein Maschinenbaunetzwerk in Europa weiter auszubauen. Hier können die Mitglieder unseres VDMA Österreich-Netzwerks partizipieren und profitieren, sowie unsere Themen in der größten europäischen Branchenplattform positionieren“, betont Mag. Georg C. Priesner abschließend. (sf)