In Zukunft könnten solche Autoscheinwerfer aus Polycarbonat auf Basis nachwachsender Rohstoffe hergestellt werden. (Bildquelle: Covestro)

In Zukunft könnten solche Autoscheinwerfer aus Polycarbonat auf Basis nachwachsender Rohstoffe hergestellt werden. (Bildquelle: Covestro)

„Mit dieser ersten Belieferung unterstreichen wir einmal mehr unser Bekenntnis zur verstärkten Nutzung von alternativen Rohstoffen. So führen wir Kohlenstoff im Kreis und treiben die Zirkularität voran, die zum neuen globalen Leitprinzip werden muss“, sagt der Covestro-Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann. Die Zusammenarbeit zeige, wie eine nachhaltige Wertschöpfungskette funktionieren könne.

„Wir freuen uns, dass unser erneuerbarer Rohstoff Covestro dabei hilft, diesen weiteren Meilenstein zu erreichen. Es unterstreicht den Drop-in-Charakter unseres Produkts als Ersatz für Erdöl und seine Eignung für eine ständig wachsende Zahl anspruchsvoller Anwendungen“, sagt Peter Vanacker, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Neste. „Darüber hinaus zeigt es, wie die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Zusammenarbeit der Spitzenunternehmen Neste, Borealis und Covestro auch innerhalb einer komplexen Wertschöpfungskette positive Auswirkungen haben kann.“

Fossile Rohstoffe ersetzen

Neste stellt die eingesetzen Kohlenwasserstoffe vollständig aus erneuerbaren Rohstoffen her, zum Beispiel aus Abfall- und Rückstandsölen und -fetten. Die Kohlenwasserstoffe können in bestehenden Produktionsinfrastrukturen verwendet werden. Sie helfen, fossile Rohstoffe zu ersetzen, die in der Polymer- und Chemikalienproduktion verwendet werden. Dies ermöglicht es Unternehmen wie Borealis und Covestro, auf Basis ihrer bestehenden Prozesse nachhaltigere Produkte mit gleichbleibend hoher Qualität herzustellen.

Für Automobil- und Elektronikindustrie

Mit der geplanten Umwandlung von Rohstoffen, die in der Produktion des Unternehmens verwendet werden, will Covestro Industriezweigen wie der Automobil- und Elektronikindustrie helfen, eine größere Nachhaltigkeit zu erreichen. Zudem soll sich ihre Abhängigkeit von Materialien aus fossilen Rohstoffen verringern. Das Projekt ist Teil eines umfassenden Programms, mit dem Covestro gemeinsam mit Partnern die Umstellung zur Kreislaufwirtschaft vorantreiben und selbst vollständig zirkulär werden will.

„Wir sind stolz darauf, Pioniere bei der Lieferung von erneuerbarem Phenol an unseren strategischen Kunden Covestro zu sein. Zusammen mit unserem innovativen Wertschöpfungskettenpartner Neste sind wir an vorderster Front dabei, die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben“, sagt Alfred Stern, CEO von Borealis. „So entwickeln wir stets Neues, um unser Leben noch nachhaltiger zu machen.“ (jhn)