Seit rund einem Jahr läuft das neue französische Lifocolor-Werk in Izernore mit sehr guter Auslastung. (Bildquelle: Lifocolor)

Seit rund einem Jahr läuft das neue französische Lifocolor-Werk in Izernore mit sehr guter Auslastung. (Bildquelle: Lifocolor)

Im Jahr 2018 stand fest: Das damalige Werk im französischen Bellignat hatte seine Kapazitätsgrenze erreicht. Um den gestiegenen Kundenanforderungen an hochwertigen Masterbatches auch in Zukunft gerecht werden zu können, wurde die Erweiterung der Produktions- und Entwicklungskapazitäten beschlossen. Für den neuen Werksbezug wurde der Maschinenpark mit einem neuen Doppelschneckenextruder vergrößert. Eine weitere Produktionslinie wird Anfang 2021 in Betrieb genommen.

„Wir haben unser neues Werk mit Maschinenpark so geplant, dass sich unsere Kapazitäten verdoppeln. Wir sind nun in der Lage, 2.000 Tonnen Masterbatches pro Jahr herzustellen. So werden wir der wachsenden Nachfrage gerecht und können unsere Produktion bei Bedarf sogar noch erweitern“, erklärt David Bouix, Betriebsleiter von Lifocolor Sarl. Er hatte mit Inbetriebnahme des neuen Firmensitzes die Aufgaben des unerwartet verstorbenen, langjährigen Direktors José Pereira übernommen.

Bei der Energieversorgung setzt das Unternehmen auf erneuerbare Energien: Auf dem Gebäudedach wurde eine 100 Kilowatt Peak leistungsstarke Photovoltaik-Anlage installiert. Sie deckt etwa zehn Prozent des aktuellen Bedarfs an elektrischer Energie. Überschüssiger Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Vier Parkplätze sind mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgerüstet, die an die Photovoltaik-Anlage angeschlossen sind.

„Die Investition in die Erweiterung unseres französischen Standorts erfolgte aufgrund der stetig positiven Entwicklung in den vergangenen zwei Dekaden“, so Dr. Martin Fabian, Geschäftsführer der Lifocolor-Gruppe. „Die neue Produktionsstätte ist ein Beitrag der Lifocolor, die Lieferkette der Kunststoffindustrie in der Region zu stärken und die Verarbeiter und Markenhersteller mit einem hohen Servicelevel bei der Durchführung von Entwicklungsprojekten zu unterstützen. Die erweiterte Produktionskapazität garantiert kurze Lieferzeiten für hochwertige Masterbatches von fünf Kilogramm bis zu mehreren Tonnen Auftragsgröße.“

Die enge Zusammenarbeit mit den vier anderen Standorten der Gruppe und die gemeinsame Verwendung standardisierter Rohstoffe ermöglichen es Lifocolor, europaweit qualitativ gleichwertige Masterbatch-Lösungen lokal herzustellen und zu vertreiben. Aufgrund seiner Flexibilität kann Lifocolor Sarl den französischen Markt innerhalb kürzester Zeit beliefern. Die französische Tochtergesellschaft ist außerdem für die Betreuung und Belieferung von Kunden aus Südwesteuropa und Nordafrika zuständig. Sie produziert Masterbatches zur Einfärbung von Kosmetik und Lebensmittelverpackungen sowie für Spielzeug. Weitere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Haushalt, Sport und Freizeit sowie für Spritzgussanwendungen von technischen Kunststoffen. (jhn)