Materialprüfkammer mit Temperierkammer für den flexiblen Einsatz in F&E (Bildquelle: ZwickRoell)

Materialprüfkammer mit Temperierkammer für den flexiblen Einsatz in F&E (Bildquelle: ZwickRoell)

Mikroanalysesysteme wie Lab-on-a-Chip-Systeme gestatten schnelle und zuverlässige Analysen direkt am Point-of-Care und auf einem Bruchteil des Raums klassischer Analyseeinrichtungen. Sowohl von der Probe als auch von den Reagenzien, die durch Kapillarkräfte von einer Reaktions- oder Analysekammer zur nächsten transportiert werden, sind nur geringe Mengen notwendig. Um Fertigungsschritte wie zum Beispiel das Thermoformen oder Siegeln von Stickpacks für Corona-Schnelltests zu perfektionieren, wird bei Hahn-Schickard das Folienmaterial mit einer Prüfmaschine von ZwickRoell geprüft. Die für individuelle Aufgaben ausgelegte Maschine gehört zur Serie AllroundLine, arbeitet mit Kräften bis 5 kN und ermöglicht eine Traversengeschwindigkeit von bis zu 3.000 mm/min. Zudem ist sie mit einer Temperierkammer ausgestattet. Die hohe Hubgeschwindigkeit in Verbindung mit dem großen Hub der Maschine – auch beim Einsatz der Temperierkammer – ermöglicht einen äußerst flexiblen Einsatz im Bereich F&E. Neben der kurzen Aufheizzeit der Temperierkammer von Zimmertemperatur bis auf 250 °C in ca. 15 Minuten überzeugte insbesondere die moderne Prüfsoftware testXpert III – in die auch die Steuerung der Temperierkammer integriert ist. Diese Prüfsoftware lässt sich FDA CFR 21 Part 11-konform einsetzen und bietet dank der Rückverfolgbarkeit ein zukunftssicheres System. Zu den Serviceleistungen von ZwickRoell gehört ein Webinar, das die Einarbeitungszeit deutlich reduziert und zusammen mit kurzen Lieferzeiten für einen schnellen Einsatz der Prüfmaschine sorgt.