Zu Finalisten der diesjährigen Purmundus Challenge gehören Zukunftskonzepte aus den Bereichen Medizin, 4D-Druck, Automatisierung, Robotik, Kinematik, Mobilität sowie Luft- und Raumfahrt. Zusätzlich zu einer Mode Kollektion, Textilien als Skelett des Kleidungsstücks und Schuhen zählen auch zwei Produkte aus dem Sportbereich zu den Finalisten. Ebenfalls sind Designprodukte aus der Filmindustrie und den Bereichen Architektur, Inneneinrichtung, Freizeit und Bildung sowie Lebensmittel aus pflanzlichen Proteinen und einem leuchtenden Organismus fürs Wohnzimmer dabei. Darüber hinaus werden neu entwickelte Materialien, Einsatzmöglichkeiten von professionell gefertigter AM-Porosität und weitere Ausprägungen von digitalen Materialen sowie eine neue Technologie für das Post Processing vorgestellt.

Der Designwettbewerb für 3D- und 4D-Druck wird von international renommierten Größen aus dem 3D-Druck-Sektor begleitet. Am 11. November 2020 werden die Sieger des Wettbewerbs feierlich prämiert. Der Nutzen für den Gebrauch, für Wirtschaftlichkeit und für die Ästhetik wird von der Jury ebenso bewertet werden, wie die Gestaltung selbst und die Innovation. Die Preise sind mit insgesamt 30.000 EUR dotiert.

Bereits zum achten Mal verleiht die Purmundus Challenge den Designpreis im 3D/4D-Druck. Insgesamt 35 Finalisten haben nun die Chance auf die begehrte Trophäe. Die Preisverleihung findet per Liveübertragung in Frankfurt statt. Die ersten 3 Plätzen werden vergeben sowie der „Special Mention“, „Simulation Driven Design“, „Innovation Prize“ und erstmals den „Newcomer Prize“. Ein Publikumspreis, der über die externe Plattform Poll Unit ermittelt wird, gehört ebenfalls dazu. (jhn)