Die OEMs der Fahrzeugindustrie in Europa entwickeln eine große Anzahl umweltfreundlicher Fahrzeuge wie etwa Elektro- und Hybridfahrzeuge. Prognosen zufolge könnten bis 2025 rund 12,5 Millionen dieser Fahrzeuge für den europäischen Markt produziert werden. Dieser Trend zeigt, dass die Nachfrage nach Wärmeleitmaterialien für die in solchen Fahrzeugen verwendeten Lithium-Ionen-Batterien rasch steigen wird.

Bildquelle: Sekisui

Das Werks verteilt sich auf eine Fläche von fast 2.000 Quadratmetern. (Bildquelle: Sekisui)

„Bisher werden Elemente für Elektrofahrzeuge – wie Wärmeschutzmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien – weitgehend in Asien hergestellt. Unser Schwerpunkt liegt auf der lokalen Fertigung“, sagt Makoto Sambongi, Geschäftsführer von Sekisui Polymatech Europe. Das Werks verteilt sich auf eine Fläche von fast 2.000 Quadratmetern. Der Bau begann im Frühjahr 2019. Insgesamt wurden 1,6 Mrd. Yen, also rund 12,3 Mio. EUR in Unternehmen und Werk investiert.

Ziel dieser Investition ist eine etwa dreifache Erhöhung der weltweiten Produktionskapazität. Darüber hinaus strebt das Unternehmen an, bis 2022 einen Umsatz von 10 Mrd. Yen oder 80 Mio. EUR mit seinem Wärmemanagement-Geschäft zu erzielen. Die Produktion für den europäischen Markt beginnt im September 2020.

Bildquelle: Sekisui

Die Produktionsstätte in Roermond konzentriert sich auf pastenartige Wärmeleitmaterialien. (Bildquelle: Sekisui)

Pastenartige Wärmeleitmaterialien

Der Produktionsprozess wurde vom Unternehmen selbst entwickelt. Die automatisierte Produktion wird ausschließlich mit Strom betrieben – ohne Wasser,- Gas- oder Brennstoffverbrauch. Die auf eine Großserienproduktion ausgerichtete Anlage hat die Kapazität, Wärmeleitpasten für etwa 500.000 Elektro- und Hybridfahrzeuge zu produzieren. Die Produktionsstätte in Roermond konzentriert sich auf pastenartige Wärmeleitmaterialien der CGW-Serie. Sie lassen sich individuell an Kundenbedürfnisse anpassen. Die Zwei-Komponenten-Paste CGW lässt sich spritzen, formen und verdichten. Weitere Eigenschaften wie endotherm und elektromagnetisch absorbierend können umgesetzt werden.

Bildquelle: Sekisui

Makoto Sambongi ist Geschäftsführer von Sekisui Polymatech Europe. (Bildquelle: Sekisui)

„Oberste Priorität für Sekisui Polymatech Europe haben die Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter sowie die umweltverträgliche Herstellung nachhaltiger Produkte“, erklärt Sambongi. „Diese Faktoren sind nicht nur entscheidend für unseren Wettbewerbserfolg auf dem europäischen Markt. Vielmehr sind Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Sicherheit auch Werte, die in der Corporate Identity der gesamten Sekisui Chemical Gruppe verankert sind.“ (jhn)