Zhao Tong (Mitte), Geschäftsführer der Arburg-Organisationen in China, eröffnete offiziell das neue Arburg Technology Center (ATC) in Pinghu. (Bildquelle: Arburg)

Zhao Tong (Mitte), Geschäftsführer der Arburg-Organisationen in China, eröffnete offiziell das neue Arburg Technology Center (ATC) in Pinghu. (Bildquelle: Arburg)

„Das ATC in Pinghu ist ein bedeutender Meilenstein für die Arburg-Präsenz in China, wo wir jetzt mit vier Standorten vertreten sind“, betonte Gerhard Böhm, Geschäftsführer Vertrieb bei Arburg.  Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen durch die Corona-Situation überbrachte er die Grüße des Mutterhauses per Videobotschaft.

Ausbau des Turnkey-Geschäfts

Die neuen Räumlichkeiten bieten auf über 2.300 Quadratmetern Platz für mehr als 60 Allrounder „Made in Germany“. Im ATC Pinghu werden einerseits die Maschinen spezifiziert und automatisiert. Andererseits können die Kunststoffverarbeiter hier ihre Werkzeuge abmustern lassen und an Schulungen teilnehmen. Weiterhin erhalten sie umfassende verfahrens- und anwendungstechnische Unterstützung und Beratung.

An vier Standorten präsent

Der zentrale Standort des Maschinenbauers in China ist seit 2004 die Niederlassung in Shanghai. Von dort werden alle Vertriebs­aktivitäten im Land koordiniert. Im Jahr 2013 kam ein Maschinenlager in der Nähe hinzu. 2006 wurde zudem ein ATC in Shenzhen gegründet. Die Expansion in China begann bereits 1992 mit der ersten eigenen Niederlassung in Hongkong. Um schnell vor Ort beim Kunststoffverarbeiter zu sein, sind Servicetechniker und Vertriebsexperten zusätzlich dezentral entlang des gesamten „Kunststoff-Speckgürtels“ an der Pazifikküste, aber auch in der Landesmitte in Chengdu angesiedelt.

Open House und offizielle Einweihungszeremonie

Im Rahmen der offiziellen Einweihungsfeier fand im ATC Pinghu zunächst ein Open House inklusive Innovations-Summit statt. Die geladenen Gäste waren von den Räumlichkeiten, den sechs produzierenden Maschinen und den Seminaren zu Trends und Innovationen in der Kunststoffverarbeitung begeistert. Highlights waren zwei Neuheiten, die ursprünglich auf der Chinaplas 2020 Premiere hätten feiern sollen: Das Kundenportal ArburgXworld und ein Allrounder der Baureihe Golden Electric in LSR-Ausführung speziell für das Verarbeiten von Flüssigsilikon.

Präsentiert wurden darüber hinaus das innovative Faser-Direkt-Compoundieren (FDC) für den Leichtbau, automatisierte Anwendungen für die Verpackungs- und Medizintechnik sowie das Arburg Kunststoff-Freiformen (AKF) für die industrielle additive Fertigung mit dem Freeformer. Im Digitalisierungs- und im Servicebereich konnten sich die Gäste umfassend über das Kundenportal, das Leitrechnersystem und die After-Sales-Aktivitäten des Maschinenbauers informieren. Im Anschluss an das Open House durchschnitt Zhao Tong im Beisein von Regierungs­vertretern offiziell das Eröffnungsband. Mit dem traditionellen Löwentanz wurden schließlich die bösen Geister aus den Räumlichkeiten vertrieben. (sf)