Ein ganzheitliche Ansatz wird von der Rikutec Gruppe verfolgt. (Bildquelle: Rikutec)

Ein ganzheitliche Ansatz wird von der Rikutec Gruppe verfolgt. (Bildquelle: Rikutec)

Neben einer weiterhin positiven Nachfrage nach technisch anspruchsvollen Systemprodukten aus den Bereichen Industrial Packaging und Custom Molding sowie nach Behälterlösungen für das Ressort Wasser & Umwelt, sollen diese Bereiche durch die Umstrukturierung der Engineering Sparte noch effizienter mit dem eigenen Entwicklungs-Know-how versorgt werden.

Aufbau internes Rikutec Technologiezentrum

Der Geschäftsbereich Maschinenbau wird zukünftig als Technologiezentrum innerhalb der Unternehmensgruppe ausgebaut, mit dem Ziel individuelle Produktkonzepte noch innovativer zu gestalten und damit Artikel zu optimieren.

Dazu wird sich der Bereich noch intensiver in der Sparte Sondermaschinenbau, beispielsweise beim Einsatz von Rezyklaten, positionieren und der Kompetenzpartner für spezielle Anforderungen und komplexe Anwendungen sein. Proaktiv umgesetzt werden in diesem Kontext auch Kooperationen mit anderen Unternehmen – wie zum Beispiel mit der Firma Kautex Maschinenbau – die in Partnerschaften Synergien bündeln, mit dem Ziel den Kunststoffmarkt durch innovative Systemprodukte voranzutreiben. Der Bereich Sondermaschinenbau, Service und Blasformtechnik steht damit weiterhin allen Unternehmen innerhalb der Gruppe sowie den Netzwerkpartnern zur Verfügung.

„Durch diesen neuen Kurs können wir uns noch stärker auf unser Kerngeschäft, die Produktion von technisch anspruchsvollen Blasformartikeln auf unseren patentierten holmlosen hybrid Schließeinheiten, in Verbindung mit unserer patentierten Coex-Technologie, fokussieren“, bekräftigt Bodo Richter, Chief Executive Officer und Inhaber Rikutec Group. (sf)