Nachhaltigkeit ist in der Unternehmensphilosophie von Engel fest verankert. Kontinuierlich optimiert der Spritzgießmaschinenbauer und Systemanbieter mit Stammsitz in Schwertberg, Österreich, seine Prozesse mit dem Ziel, immer noch sparsamer mit Ressourcen umzugehen und das Recycling weiter zu stärken. Mit innovativen Maschinenkonzepten und Prozesstechnologien unterstützt das Maschinenbauunternehmen darüber hinaus seine Kunden, nachhaltige Kunststoffprodukte zu entwickeln und den Carbon Footprint auch in der Produktion dieser Produkte zu reduzieren. Die voranschreitende Digitalisierung eröffnet große Chancen für den Aufbau einer Kreislaufwirtschaft, die das Unternehmen mit umfangreichen Entwicklungsinvestitionen ausschöpft.

 

Verantwortungsbewusster und nachhaltiger Umgang mit Kunststoffen

„Stoffkreisläufe zu schließen gehört zu den vorrangigen Aufgaben der Kunststoffindustrie. Wir nehmen diese Herausforderung an und entwickeln Lösungen, die es ermöglichen, aufbereitete Kunststoffabfälle deutlich breiter einzusetzen“, sagt Dr. Stefan Engleder, CEO der Engel Gruppe, im Video, das Bloomberg für die Präsentation der Climate Leaders produziert hat. „Von Verpackungen über das Automobil bis zu Medizinprodukten sind Kunststoffe aus unserem modernen Leben nicht wegzudenken. Sie helfen uns, Energie zu sparen und leisten wesentliche Beiträge zu Hygiene und Sicherheit. Als Mitglied der Kunststoffindustrie tragen wir Verantwortung, dass in allen Regionen der Erde die Menschen verantwortungsbewusst mit Kunststoffprodukten umgehen.“

Mit der Aufnahme in die Gruppe der 50 Climate Leaders honoriert Bloomberg dieses Engagement und verschafft dem industriellen Engagement für den Klima- und Umweltschutz eine höhere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. „Transparenz ist die Voraussetzung, schnell etwas bewegen zu können“, so Engleder. „Hier gilt es, die gesamte Wertschöpfungskette bis hin zu den Konsumenten von Beginn an einzubinden.“  (ega)