Domo Chemicals wird seine Präsenz auf der Fakuma 2020 auf einen Kundenschalter beschränken. (Bildquelle: Domo)

Domo Chemicals wird seine Präsenz auf der Fakuma 2020 auf einen Kundenschalter beschränken. (Bildquelle: Domo)

„Wir bedauern sehr, unsere Teilnahme an der Fakuma minimieren zu müssen, da sie als weltweit führende Technikmesse der kunststoffverarbeitenden Industrie immer eine großartige Plattform zur Präsentation unserer Produkte und Dienstleistungen darstellt“, sagt Ludovic Tonnerre, Vice President Engineering Plastics bei Domo. „Unserer Ansicht nach bestehen jedoch zu viele Unwägbarkeiten hinsichtlich einer möglichen zweiten Coronavirus-Welle. Wir können die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter und Kunden nicht riskieren. Außerdem glauben wir nicht, dass ein zufriedenstellendes Messeerlebnis garantiert werden kann, da die Durchführung der Veranstaltung sehr strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen erfordern wird.“

Domo werde mit seinen Teams für Vertrieb und technischen Service weiterhin so kundennah wie möglich arbeiten, teilte das Unternehmen weiter mit. Dazu gehört auch die Organisation gezielter persönlicher Treffen und Besuche, bei denen die Einhaltung aller gebotenen Sicherheitsmaßnahmen gewährleistet werden kann.

Darüber hinaus organisiert das Unternehmen einen digitalen Event, um sein neues erweitertes Angebot an PA6- und PA66-basierten technischen Kunststoffen vorzustellen. Dabei werden auch weitere Einzelheiten über die aktualisierte Unternehmensstrategie nach der im Februar 2020 abgeschlossenen Akquisition des Performance Polyamide Geschäfts von Solvay bekanntgegeben. Domo wird alle Kunden und Partner in den kommenden Wochen über den Termin dieser Veranstaltung informieren.