Nordsons PPS-Gruppe (Polymer Processing Systems) wird ihre Ausstellungsfläche auf der Messe zwar behalten, jedoch wird sie weder das geplante Team entsenden noch Maschinen ausstellen. Das Unternehmen wollte ursprünglich seine BKG-Granulier- und Schmelzezuführsysteme, EDI-Polymerextrusionsdüsen, sowie Xaloy®-Schnecken und -Zylinder präsentieren.

Auch mit Hygienekonzept bleibt ein inakzeptables Infektionsrisiko

„Selbst mit den Hygienemaßnahmen, die jetzt erforderlich sind, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern, würde eine Messeteilnahme in dieser Phase der Pandemie ein inakzeptables Risiko für unser Standpersonal und unsere Besucher darstellen“, sagte Kelly Harings, Global Marketing Manager von Nordson PPS. „Die Teilnahme an der Fakuma 2020 hätte Nordson und seinen Kunden und Interessenten wertvolle Geschäftsmöglichkeiten geboten. Wir bedauern sehr, diese Entscheidung treffen zu müssen. Die Fakuma wird auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil der Marketingstrategie des Nordson PPS-Geschäfts sein.“ (ega)