Victoria Rothleitner ist Geschäftsführerin von Polytives, dem Clustersieger Chemie/Kunststoff des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020. (Bildquelle: Tom Schulze)

Victoria Rothleitner ist Geschäftsführerin von Polytives, dem Clustersieger Chemie/Kunststoff des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020. (Bildquelle: Tom Schulze)

„Die Zusatzstoffe von Polytives sind in zwei Dritteln aller Kunststoffe einsetzbar und bieten eine sichere Alternative zu giftigen Additiven. Mit dem neuartigen Ansatz und mit maßgeschneiderten Lösungen für individuelle Kundenanforderungen verfügt die Innovation über herausragendes Marktpotential“, begründet Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer  Metropolregion Mitteldeutschland Management, die Entscheidung der Jury.

Der mit 7.500 EUR dotierte Clusterpreis wurde gemeinschaftlich von Trinseo Deutschland und dem Verband der Chemischen Industrie – Landesverband Nordost gestiftet. Außerdem wurden im Rahmen der Online-Preisverleihung vier weitere Clustersieger, der Sieger des Gesamtpreises sowie die Gewinner der lokalen IQ-Wettbewerbe Halle (Saale), Leipzig und Magdeburg bekannt gegeben. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von rund 70.000 EUR vergeben.

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen in fünf branchenspezifischen Clustern. In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland. (sf)