Geplant ist, über die unterschiedlichen industriellen Anwendungsmöglichkeiten Gemeinsamkeiten und Schnittmengen zu erarbeiten und dann im Weiteren auf einzelne Anwendungen zu fokussieren. „Nach der Etablierung eines Arbeitskreises ist perspektivisch geplant, einzelne prozess- und/oder anwendungsspezifische Projekte mit klarem Fokus und entsprechendem Zeitplan voranzutreiben“, so Markus Hildebrandt von Inometa.

Arbeitskreis offen für alle Industriezweige

An den vorbereitenden Gesprächen waren bislang Unternehmen unterschiedlicher Anwendungssegmente beteiligt, neben dem Flugzeugbau auch z. B die Meyer Werft aus dem Schiffbau und die Automobilindustrie, vertreten durch den Initiator der Idee, Eckhard Reese von der Mercedes Benz AG. Der Arbeitskreis soll von vornherein für alle Industriezweige geöffnet werden, sodass idealerweise je nach Anwendungssegment jeweils mehrere Firmen vertreten sind, wie OEMs, Zulieferer …, z. B. aus den Bereichen Bau, Freizeit und Sport oder Nutzfahrzeugindustrie.

Die genauen Arbeitspakete werden mit allen beteiligten Firmen abgesprochen, beispielhaft kann es sich darum handeln, Qualitätsmerkmale zu beschreiben, Messtechnik zu definieren, Toleranzen festzulegen, Rohrprüfungen vorzunehmen, Prüfkörper zu erarbeiten und die Rohr-Auslegung berechenbar zu machen (hinsichtlich Steifigkeit/Festigkeit, Crash-Verhalten).

Die – kostenfreie – Auftaktveranstaltung für alle interessierten Firmen findet am 22. September 2020 in Frankfurt statt. Interessenten können sich gerne anmelden unter info@avk-tv.de(ega)