PV0218_Trendbarometer_3

Der Baubedarf hatte – wie auch die anderen Teilsegmente – im zweiten Quartal 2017 ein kleines Tief. Dafür ist er aber im ersten und im dritten Quartal recht kräftig gewachsen. Im Gesamtjahr 2016 hatte man das erste Mal die Marke von sechs Mrd. EUR deutlich übersprungen, 2013 war man bei exakt 6,0 Mrd. EUR gelandet. 2017 wird es auf jeden Fall einen neuen Produktionsrekord geben, ob 6,5 Mrd. EUR erreicht wurden, ist aber noch offen und hängt vor allem vom Verlauf des vierten Quartals ab. Die Branche beklagt sich, dass das mögliche Wachstum unter anderem durch fehlende Baukapazitäten eingeschränkt würde. So würden pro Jahr etwa 400.000 Wohnungen benötigt, um den Bedarf an zusätzlichem Wohnraum zu decken, aber es würden maximal 320.000 fertig gestellt. Im Vorjahr habe das Defizit gar bei 130.000 Wohneinheiten betragen. Angesichts steigender Zinsen und knapper werdenden Baulands könnte die Baufertigstellung weiter schrumpfen und das Wachstum in diesem Segment enge Grenzen setzen.