Artikel

12.10.2011

Höhere Schließkräfte, mehr Leistung

Elektrische Spritzgießmaschinen auf der Fakuma 2011

Neben Neuentwicklungen bei hydraulischen Maschinen wird auch dieses Jahr wieder ein Fokus auf den Innovationen der elektrischen Spritzgießmaschinen liegen. Die Trends bei den elektrischen Spritzgießmaschinen wurden in Ausgabe 9/2011 des Plastverarbeiters vorgestellt. Einige Exponate stellen wir hier in einem virtuellen Hallenrundgang vor. Das Thema Energieeffizienz ist bei den elektrischen Spritzgießmaschinen fast schon Standard.  Fertigungsintegration und die Abrundung der Baureihen werden im Fokus der Präsentationen stehen.


 

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!

Arburg, Halle A3, Stand 3101

Auf dem Messestand soll neben der Sonderausstellungsfläche „50 Jahre Allrounder" das Thema Energie-Effizienz im Blickpunkt stehen. Der Maschinenhersteller erweitert diesen Aspekt zu „Effiziente Produktion" und wird eine ganzheitliche, über den Maschinensektor hinausgehende Betrachtung zeigen. Im Maschinensektor liegt der Schwerpunkt auf der Ergänzung des elektrischen Maschinenprogramms. Vorgestellt wird hier die gesamte Bandbreite: vom kleinsten Vertreter der Baureihe - der 370 E mit 600 kN Schließkraft und Spritzeinheit der Größe 170 - bis hin zur größten Maschine, der 570 E mit 2.000 kN Schließkraft und Spritzeinheit der Größe 800. Die neuen elektrischen Maschinen Edrive sollen einen Einstieg erlauben.

Engel Austria, Halle A5, Stand 5204

Mit fünf Fertigungszellen am eigenen Messestand und fünf weiteren Maschinen auf Partnerständen zeigen die Österreicher wie sich mit maßgeschneiderten Lösungen in den unterschiedlichsten Anwenderbranchen effizient und wirtschaftlich Spritzgießteile produzieren lassen. Prozessintegration, Mehr-K-Technik, Insertverfahren, Oberflächendekoration werden mit Leben erfüllt. Gezeigt werden Beispiele aus den Branchen Automobil, Elektronik, Medizin und Verpackung. Am Stand können die Messebesucher außerdem schon einmal in der Zukunft des automobilen, schalterlosen Cockpits Platz nehmen. In pianoblack werden die Mittelkonsolen während der Messe auf einer Engel duo 350 Spritzgießmaschine hergestellt. Zum ersten Mal wird diese Maschinenbaugröße, die die Stärken der duo Großmaschinen - maximale Kraft auf wenig Stellfläche - in die Klasse kleinerer Schließkräfte bringt, ausgestellt.

Dr. Boy, Halle A7, Stand 7101

Zu den Highlights gehört ein neuer Maschinentyp der E-Baureihe. Ein Beispiel für effizienten 2K-Spritzguss wird in Aktion gezeigt: Eine Boy 90 E, dem mit 900 kN Schließkraft stärksten Modell der Produktpalette produziert in Kombination mit einem zweiten Spritzaggregat Sicherheitsbrillen aus zwei verschiedenen Kunststoffen in einem Arbeitsgang. Während die große Maschine das hochtransparente PP für Gläser und Brillengestell in das Werkzeug einspritzt, führt das vertikal positionierte Spritzaggregat für die zweite Komponente ein eingefärbtes PP für die Brillenbügel hinzu. Der Automat bietet ein Plastifiziervolumen von 8,0 cm3 und erreicht Spritzdrücke bis zu 3.128 bar. Dank des geringen Platzbedarfs kann die Spritzeinheit in vielen Varianten auf der Basismaschine positioniert werden. Die dazugehörige Antriebseinheit inklusive Steuerung wird auf der Rückseite der Basismaschine untergebracht. Die Plastifizier-Einheit mit offener Düse ist dabei mit der Grundeinheit des Spritzaggregates für die zweite Komponente verbunden.

Krauss Maffei, Halle A7, Stand 7303

Die Spritzgießmaschinen der AX-Baureihe stehen jetzt in zwölf Größen - Schließkräfte von 500 kN bis 3.500 kN - zur Verfügung. Auf dem Stand produziert eine AX 350-1400 als derzeit größte elektrische Maschine technische Formteile. Ein Linearroboter vom Typ LRX 150 S entnimmt die Teile und legt sie auf einem Förderband ab. Als kleinster Vertreter der Baureihe, fertigt eine AX 50-180 Präzisionsbauteile für die Elektronikbranche. Bei den Exponaten senken Bluepower Zylinderisolierungen die Energieverluste und die gleichnamige Energieanalyse unterstützt bei der energieoptimierten Maschineneinstellung. Eine elektrische EX 80-380 SilcoSet mit CleanForm-Reinraummodulen für sauberen Werkzeugbereich produziert Trinksauger aus Flüssigsilikon (LSR) auf dem Stand von Max Petek Reinraumtechnik (Halle A7, Stand 7407). Die EX-Baureihe ist geeignet für die Herstellung anspruchsvoller Formteile und kann bis Reinraumklasse A eingesetzt werden.

Sumitomo (SHI) Demag,
Halle B1, Stand 1105


Als Highlight wird eine vollautomatisierte Zelle zur Steckerfertigung bestehend aus einer vollelektrischen Intelect 100-340 - Schließkraft 1.000 kN - inklusive Qualitätsprüfkette zur Realisierung einer Null-Fehler-Produktion präsentiert. Die schaltbare Rückstromsperre Activelock ist seit Ende 2010 als Option bei den Intelect-Maschinen verfügbar: An Schnecken von 14 bis 35  mm Durchmesser verschließt sie vor dem Einspritzen die Schmelzekanäle und sorgt so für ein sehr kleines und über die Zyklen konstantes Restmassepolster vor der Schnecke. Dies führt zu einer hohen Prozesskonstanz, die sich bei Präzisionsteilen und sehr kleinen Schussgewichten günstig auf die Formteilqualität auswirkt.

Wittmann Battenfeld,
Halle B1, Stand 1204
Als Erweiterung der Ecopower Serie wird den Fachbesuchern eine große Maschine mit 300 Tonnen Schließkraft und einem Spritzaggregat 1330 präsentiert. Außerdem wird eine HM Servopower 110 mit Spritzaggregat 350 sowie eine Macropower 650, Spritzaggregat 5100 mit Servoantrieb zu sehen sein. Ebenfalls ausgestellt wird eine präzise Micropower 15-Tonnen-Maschine.

Ferromatik Milacron,
Halle B3, Stand 3203


Aus dem Hochleistungsbereich ist ein Modell der neuen modularen F-Serie zu sehen. Die Plattform-Philosophie ermöglicht, einzelne Module zu einem maßgeschneiderten Produkt zu kombinieren. Dabei kann je nach Schwerpunkt beliebig zwischen elektrisch und hydraulisch angetrieben Einzelachsen gewählt werden. So kann die wirtschaftlichste Maschine zusammengestellt werden. In Friedrichshafen ist weiterhin eine F 160 mit 1.600 kN Schließkraft innerhalb einer Fertigungszelle zu sehen, bei der Werkzeugbewegung, Auswerfen, Einspritzen und Plastifizieren elektrisch angetrieben sind. Die Maschine ist mit einer Spritzeinheit General Performance 50 mit einer Einspritzgeschwindigkeit von 330 mm/s und einer Schneckenlänge mit L/D 22 ausgerüstet. Sie stellt auf einem 4-fach Werkzeug von Glaroform und einem IML-System von Beck Automation transparente Dünnwandbecher aus Polystyrol her (siehe S.142). Das zweite elektrische Exponat ist eine Elektron110 mit 1.100 kN Schließkraft. Sie ist mit einer Spritzeinheit der internationalen Größe 300 ausgestattet und stellt Steckverbindungen her.

Billion, Halle B3, Stand 3208

Das französische Unternehmen feiert das 50-jährige Mehrkomponenten-Jubiläum. Daher steht nicht die Maschinentechnik im Fokus sondern die Werkzeugbauer der Mehr-K-Technik aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. An Exponaten zeigen die Franzosen eine Select H780-200T mit einer Verpackungsanwendung, eine Select H260/780-200T mit einer 2K-Automotive-Anwendung und einem, in die neue Dixit3-Steuerung integrierten Roboter Sepro S25, sowie eine Select H80-50T mit einer Anwendung aus der Medizintechnik.

Trendumfrage
Innovationen am Bodensee


Bereits einige Wochen vor der Fakuma fragten wir die Maschinen-Hersteller nach den Trends, die bei den elektrischen Spritzgießmaschinen in Friedrichshafen zu erwarten sind. Im Folgenden sind die Antworten kurz zusammengefasst.

Jörg Wittgrebe, Geschäftsführer,
Billion Deutschland

„Kurz gesagt – mehr Leistung für‘s Geld – zumindest bei Produkten Made in EU. Und natürlich den besten Stand der Technik in Bezug auf Präzision, Langlebigkeit und Energieschonung.“


Friedrich Mairhofer, Produktmanager für elektrische Maschinen, Engel Austria
„Vollelektrische Maschinen positionieren sich immer stärker im Bereich der Hochleistungs- und Schnelllaufanwendungen. Zykluszeiten von unter fünf Sekunden und Einspritzgeschwindigkeiten von über 300 mm pro Sekunde erforderten bislang Akku-Maschinen, die energieintensiv und damit unter heutigen Gesichtspunkten wenig zukunftsorientiert sind. Massive Leistungssteigerungen haben das Einsatzspektrum für vollelektrische Spritzgießmaschinen inzwischen aber erheblich erweitert. Zykluszeiten von unter 5 Sekunden und Einspritzgeschwindigkeiten von 450 mm pro Sekunde sind realisierbar. Interessant ist diese Leistungssteigerung vor allem für die Verpackungsindustrie, zum Beispiel zur Herstellung von Kappen von Getränkeflaschen.“

Dr. Thorsten Thümen, Director Research &
Development, Ferromatik Milacron

„Wir erwarten vor allem günstige elektrische Maschinen, damit sie im Standardmaschinenbereich „salonfähig“ werden. Der Marktanteil elektrischer Maschinen ist in Europa mit etwa 20 Prozent immer noch gering. Einen stärkeren Trend sehen wir in der Entwicklung Richtung hybrider Maschinen.“

Alfred Schiffer, Geschäftsführer, Dr. Boy
„Maschinen mit einem zentralen Servo-Antrieb werden mit ihrer Effizienz und Nachhaltigkeit in den Vordergrund rücken. Dies begründen wir mit und den Aussagen der Anwender. Gestützt wird dies auch durch die Publikationen unseres asiatischen Wettbewerbs und den rückläufigen Marktanteilen der elektromechanischen Maschinen in Japan sowie bereits stagnierende Anteile in Europa und Nordamerika.“


Peter Gladigau, Produktmanager Elektrische Spritzgießmaschinen, Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery
„Ich erwarte in Friedrichshafen einige Exponate, die eine verbesserte Maschinenperfomance, neue Tools und verbesserte Bedienoberflächen zeigen werden.“


Herbert Kraibühler, Technischer Geschäfts-
führer, Arburg

„Nicht nur auf die Fakuma werden elektrische Maschinen und Antriebe an Bedeutung gewinnen. Ließen sich bisher elektrische Maschinen eher im Highend-Segment wirtschaftlich einsetzen, stehen sie jetzt für Standardanwendungen mit einem entsprechenden Preis-Leistungsverhältnis zur Verfügung. Dabei ist Energieeffizienz nur ein Aspekt. Im Hinblick auf eine effiziente Produktion haben die kürzeren Zykluszeiten den größten Einfluss auf die Reduzierung der Stückkosten. Dennoch wird es auch in Zukunft noch zahlreiche Anwendungen geben, deren Anforderungen sich mit einer entsprechend ausgestatteten hydraulischen Maschine erfüllen lassen. Zudem ist bei dieser bewährten Technik das Energieeffizienzpotenzial noch nicht ausgeschöpft. Im Hinblick auf Energieeffizienz wird eine ganzheitliche Betrachtung zunehmend wichtiger, um alle Einsparpotenziale in den Bereichen Produktdesign inklusive Materialauswahl, Werkzeugtechnik, Maschinentechnik und -auslegung, Prozessintegration und -steuerung sowie die Produktionsorganisation zu nutzen. “

Hans Malinowski, Produktmanager vollelektrische Maschinen, Krauss Maffei Technologies
„Vollelektrische Maschinen werden breit auf der Messe vertreten sein und wir erwarten, dass zunehmend Maschinen mit höheren Schließkräften zu sehen sind.“


Mag. Georg Tinschert, Geschäftsführer,
Wittmann Battenfeld

„Ich erwarte bei den elektrischen Maschinen eine Ausweitung der Baugrößen, sowie mehr Anwendungen im schnelllaufenden Bereich. Außerdem sind sicher einige Mehr-Komponenten-Anwendungen zu sehen.“

 

 

 

Weitere Infos

Mehr zum Thema
Spritzgießmaschinen

Artikel

Produkte

Mit dem Wettbewerb Schlitten fahren

Spritzgießmaschine mit servohydraulischer Antriebstechnologie lesen

Duroplast-Spritzgießmaschinen

Riemenscheiben im Kernprägeverfahren herstellen lesen

Firmen

     
WM-Tippspiel
WM-Tippspiel
Partner-Sites
Mehr zum Thema
Aktuelle Ausgabe