Medizintechnik

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "Medizintechnik".

Riegler produziert in acht voneinander getrennten Reinräumen der ISO-Klasse 7 nach DIN ISO 14644, aber auch in sogenannten Sauberräumen. (Bildquelle: Riegler)

Produktentwicklung und Werkzeugbau in der Medizintechnik

Die Reinraumproduktion schon beim Produktdesign berücksichtigen

Die Medizintechnikbranche gehört zu den größten Wachstumsmärkten der Kunststoffverarbeiter. Die mitteleuropäische Industrie kann sich hier behaupten, weil sie den damit einhergehenden, komplexen Anforderungen der Reinraumproduktion gewachsen ist. Der PLASTVERARBEITER unterhielt sich mit Dr. Thomas Jakob über die speziellen Herausforderungen der Reinraumproduktion. Jakob verantwortet seit Mitte 2016 den Geschäftsbereich Medizintechnik von Wirthwein und ist auch gesamtverantwortlich für das Tochterunternehmen Riegler in Mühltal. mehr...

23. Juni 2017 - Fachartikel

Das nur knapp 1 dm2  kleine Kompaktsystem zur Verarbeitung technischer Kunststoffe (Bildquelle: alle Hasco)

Höchstleistung auf engem Raum

Kompakt-Heißkanalsystem für die Medizintechnik

Kunststoffprodukte für die Medizintechnik unterliegen höchsten Qualitätsanforderungen. Aber auch in diesem sensiblen Bereich wächst der Preis- und Termindruck auf die Lieferanten. Spritzgießwerkzeuge müssen daher als verlässliche Komplettlösungen in sehr kurzer Zeit umgesetzt werden. Dabei gilt es, Werkzeug, Heißkanal und Prozess durchgehend aufeinander abzustimmen sowie eine hohe Qualität der Kunststoffprodukte hinsichtlich Optik, Haptik und der mechanischen Eigenschaften sicherzustellen. Hierzu trägt ein neues Kompakt-Heißkanal-System bei. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Nachdem ein 3D-Drucker die Ohrenmodell hergestellt hat, härtet sie unter einer UV-Lampe aus und dient dann im Operationssaal also Vorlage für die Nachbildung. (Bildquelle: Artec 3D)

3D-Scan und 3D-Druck in der Chirurgie

Mit 3D-Scanner und additiver Fertigung zur perfekten Kopie

Mithilfe eines 3D-Handscanners und additiver Fertigung entsteht eine Ohr-Nachbildung für ein kleines Mädchen. Dazu wird zunächst ein 3D-Modells des Ohrs mittels 3D-Handscanner erstellt. Nach der Software-gestützten Nachbearbeitung der CAD-Daten druckt ein Stereolithografie-3D-Drucker das Ohrenmodell aus. Auf dessen Basis formen die Chirurgen das neue Ohr aus Knorpel. Mit dieser Vorgehensweise ist die Nachbildung wesentlich näher am Vorbild, als dies zuvor möglich war, als zweidimensionale Pausen des normalen Ohres als Richtschnur dienten. Künftig soll die Technik noch weiterentwickelt werden, wobei das Ohr dann aus Stammzellen und Polymeren originalgetreu aufgebaut wird. Dann entstünde eine exakte 1:1-Kopie eines menschlichen Ohres aus Kunststoff. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Der Aufbau am Beispiel der alpinen Ski-Handprothese ist modular, sodass an den schaft weitere Prothesen gekoppelt werden können. (Bildquelle: alle ZHAW)

Additive Fertigung im Prothesenbau

Modulare Kinderhand-Prothese aus dem 3D-Drucker

Am Institut für Mechatronische Systeme wurde in Zusammenarbeit mit der Stiftung appsocial.org ein neues System für spezifische Kinderhand-Prothesen entwickelt. Ziel der Zusammenarbeit war die Entwicklung eines modularen Baukastensystems von Handprothesen, die mit ihrer Funktionsweise und Handhabung kindgerecht gestaltet ist. Das beutet insbesondere die Möglichkeit, die Handprothese bei sportlicher Betätigung zu benutzen. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Operationshilfe: Diese auf Patient und Eingriff abgestimmte Plattform zeigt die Konstruktionsfreiheit des Laser-Sinter-Verfahrens (Bildquelle: FHC, Inc.).

Neue Anwendungen, Verfahren und Materialien

Additive Fertigung bereichert Medizintechnik

Mit ihren Innovationen hat die additive Fertigung auch die Medizin zu zahlreichen neuen Anwendungen und Möglichkeiten geführt. Das reicht vom schon seit Jahren erprobten, aus Titan gedruckten Hüftgelenk bis zu Instrumenten in der Medizintechnik, chirurgischen Modellen, Prothesen und zahlreichen anderen Anwendungen. Auch im Kunststoff-Bereich hat der sogenannte 3D- Druck unter anderem durch neue Materialentwicklungen weitere Potenziale eröffnet. mehr...

21. Juni 2017 - Fachartikel

Entscheidende Merkmale der Isoform-Werkzeuge sind die Isolierung des konturgebenden Bereiches gegen das umgebende Werkzeug durch Formeinsätze und Wärmedämmplatten. (Bildquelle: Konstruktionsbüro Hein)

Isolierte Werkzeugkonzepte für den Reinraum

Konturnahe Isolierung erhöht Prozessfähigkeit

In der Medizintechnik stellen Anwendungen im Reinraum hohe Anforderungen an Spritzgießwerkzeuge. Zukunftsfähige Lösungen ergeben sich hier mit Konzepten, bei denen der konturgebende Bereich gegen das umgebende Werkzeug isoliert ist. Isolierte Werkzeugkonzepte ermöglichen außerdem einen automatisierten Wechsel von Produkten auf der Spritzgießmaschine. mehr...

20. Juni 2017 - Fachartikel

Sirolimus-freisetzendes koronares Stentsystem  Bildquelle: B. Braun Meldungen AG

Daten und Fakten aus der Gesundheitswirtschaft

Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik wird vom Mittelstand getragen

Die Gesundheitswirtschaft ist in Deutschland eine bedeutende Branche. 12 % des Bruttoindlandsprodukts entfallen auf die Gesundheitswirtschaft. Das sind 335 Mrd. EUR . 10,2 % des deutschen Außenhandelsüberschusses gehen auf die Gesundheitswirtschaft zurück. Hierzu tragen vor allem die Pharmabranche und die Medizintechnik-Industrie bei. Zusammen exportieren diese beiden Branchen Güter im Wert von über 90 Mrd. EUR. Getragen wird die Medizintechnik-Produktion in Deutschland zu über Dreiviertel von Kleinst- bis mittelgroßen Unternehmen, die zu einem Fünftel in Baden-Württemberg niedergelassen sind. Deutschland hält 10,2 % der weltweiten Medizintechnikproduktion. Die wichtigsten Handelspartner sind USA, China und Europa. mehr...

20. Juni 2017 - Fachartikel

Das Pin-Protection- System ermöglicht bei der Spritzgießfertigung von Insulin-Pen-Nadelhaltern (rotes Teil) die präzise Zentrierung  des axial verschiebbaren Kerns (rechte Bildhälfte) (Bildquelle: alle Schöttli)

Werkzeugtechnik für Spritzgießen von medizinischen Komponenten

Seitliche Anspritzlösungen für viele Applikationen

Für die Großserien-Produktion von medizinischen Komponenten werden Spritzgieß-Werkzeuge mit einer großen Anzahl von Kavitäten benötigt. Die seitliche Anspritzung hat sich hierbei als geeignetes Konzept erwiesen. Je nach Anwendung kommen zahlreiche Varianten zum Einsatz. Bei anspruchsvollen Materialien wie etwa PA, PC oder PET stößt die Methode der seitlichen Anspritzung jedoch an Grenzen. Hier sind Alternativlösungen gefragt. mehr...

19. Juni 2017 - Fachartikel

Bei einer Werkzeugtemperatur von 90 °C herrscht keine konstante Durchströmung mehr. Die Verwirbelungen treten vor allem unmittelbar nach der Werkzeugöffnung auf. Nach vier Sekunden pendelt sich der Strömungsfluss wieder ein.

Reinluft strömt von unten nach oben

Neues Reinraumkonzept für Hochtemperaturanwendungen

Hohe Temperaturen sind im Reinraum unerwünscht. Beim Spritzgießen lassen sie sich jedoch nicht vermeiden. Forschungsarbeiten zum Einfluss der Werkzeugtemperatur auf die laminare Reinluftströmung machen die Brisanz des Themas deutlich und legen gleichzeitig die Basis für ein neues Reinraumkonzept mit umgekehrter Luftführung. Erste industrielle Umsetzungen versprechen Potenzial für eine noch höhere Reinraumqualität in Hochtemperaturanwendungen. mehr...

19. Juni 2017 - Fachartikel

In der Großserienproduktion von Plastibell Haute-Savoie, Frankreich, sind die Teileentnahme an der Spritzgießmaschine und die komplette Weiterverarbeitung automatisiert. (Bildquelle: Plastibell)

Automatisierte Spritzgießproduktion medizintechnischer Produkte

Mit Robotern im Reinraum sicher und effizient produzieren

Die Herstellung medizintechnischer Produkte gehört zu den besonders sensiblen Bereichen in der Kunststoffverarbeitung. Das sichere Beherrschen der Produktionsschritte unter Einhaltung strengen Hygienevorgaben sind die zentralen Anforderungen im Medical-Bereich. Der französische Hersteller Plastibell erfüllt diese unter anderem durch den Einsatz von Robotern. Zusätzlich lässt sich die Rückverfolgbarkeit so leichter sicherstellen, und die Sicherheit sowie Bauteilqualität steigen ebenfalls. mehr...

16. Juni 2017 - Fachartikel

Die Automatisierung ist nicht breiter als die Spritzgießmaschine und beinhaltet trotzdem alle Produktionsschritte in drei Modulen. (Bildquelle: Hekuma)

Automatisches Herstellen und Verpacken eines Zahnpflegeprodukts

Automation sichert Qualität und Marge

Eine modulare Produktionsanlage für Interdentalbürsten vereint eine effiziente Spritzgießfertigung mit kameragestützter Qualitätssicherung und automatischem Verpacken in einem für Endkunden ansprechenden Kunststoffbeutel. Dass das alles so reibungslos klappt, war nicht einfach. Denn die Bürsten bestehen zu 100 Prozent aus Kunststoff, auch die feinen Härchen sind spritzgegossen. Diese stellten auch die Kameraprüfung vor Herausforderungen, da diese zugleich die vollständige Anwesenheit der Härchen und die Geradheit des Mittelstegs erfassen muss. mehr...

16. Juni 2017 - Fachartikel

Implantat zur Fixierung von Knochenbrüchen (Bildquelle: Dr. Boy)

BOY 35 E

Erfolgreiche Teileabmusterung im Technikum

„Die Teile, die wir bei VBM gefertigt haben, weisen eine Vielzahl von Black Spots auf und sind so nicht verwendbar. Wir benötigen die Unterstützung von Boy, Neustadt-Fernthal, zur Lösung unseres Problems.“ Mit diesen Worten von Mathieu Vialette empfing die Boy-Anwendungstechnik den Hersteller von Orthopädieteilen aus Frankreich. Der Produktionsleiter hatte sich mit seinem Mitarbeiter und einem Anwendungstechniker des Materiallieferanten auf den Weg ins Technikum gemacht, um dort vor Ort die Verarbeitung von PEEK auf deren Spritzgießautomaten zu testen.  mehr...

29. Mai 2017 - Produktbericht

Echte 230 Grad Celsius mit Druckwasser

Temperiergerät

Echte 230 Grad Celsius mit Druckwasser

Regloplas, St. Gallen, Schweiz, bringt ein neuartiges Druckwasser-Temperiergerät auf den Markt, das stabile Formtemperaturen bis zu 230 Grad Celsius ermöglicht. Unter anderem in medizintechnischen Betrieben, wo der Einsatz von Öl als Wärmeträger Kontaminationsgefahren hervorruft, sind zunehmend Temperiergeräte auf Druckwasser-Basis gefragt. Eine technologische Herausforderung besteht darin, die für das Erreichen von extrem hohen Wassertemperaturen erforderlichen hohen […] mehr...

3. März 2017 - Produktbericht

Installation der Mediendecke bei einem Schweizer Kunststoffverarbeiter. (Bildquelle: IE Plast)

Automatisierte Fertigung von medizintechnischen Produkten

Produktive Prozesse auf kleiner Reinraumfläche

Die Fertigung von medizintechnischen Kunststoffprodukten erfolgt hochgradig automatisiert. Weil nur begrenzte Reinraumflächen zur Verfügung stehen, werden hier besondere Ansprüche an die Flächenproduktivität gestellt. Die Hersteller von Spritzgießmaschinen stellen sich dieser Herausforderung, indem sie verschiedene Konzepte für die Kopplung an beziehungsweise die Integration in den Reinraum anbieten. Maschinen und Fertigungszellen werden für den Einsatz in kontrollierten Umgebungen ausgerüstet. Da der Markt entsprechende Dokumentationen verlangt, sind die Maschinenbauer längst zu Experten für die gute Herstellungspraxis (GMP), dem Standard der Pharmaindustrie, geworden. mehr...

28. Februar 2017 - Fachartikel

Teknor Apex ernennt Marketingmanagerin für TPE

Kunststoff-Rohstoffhersteller

Teknor Apex ernennt Marketingmanagerin für TPE

Teknor Apex ernennt Elizabeth Ponte zur Senior-Marketingmanagerin für thermoplastische Elastomere (TPE). Sie ist für alle Regionen außer Asien zuständig. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die Integration der Marketingaktivitäten des kürzlich übernommenen Plastics-Technologie-Service (PTS) mit Sitz in Adelshofen. mehr...

15. Dezember 2016 - News

Seite 1 von 912345...Letzte »