additive Fertigung

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "additive Fertigung".

Nachdem ein 3D-Drucker die Ohrenmodell hergestellt hat, härtet sie unter einer UV-Lampe aus und dient dann im Operationssaal also Vorlage für die Nachbildung. (Bildquelle: Artec 3D)

3D-Scan und 3D-Druck in der Chirurgie

Mit 3D-Scanner und additiver Fertigung zur perfekten Kopie

Mithilfe eines 3D-Handscanners und additiver Fertigung entsteht eine Ohr-Nachbildung für ein kleines Mädchen. Dazu wird zunächst ein 3D-Modells des Ohrs mittels 3D-Handscanner erstellt. Nach der Software-gestützten Nachbearbeitung der CAD-Daten druckt ein Stereolithografie-3D-Drucker das Ohrenmodell aus. Auf dessen Basis formen die Chirurgen das neue Ohr aus Knorpel. Mit dieser Vorgehensweise ist die Nachbildung wesentlich näher am Vorbild, als dies zuvor möglich war, als zweidimensionale Pausen des normalen Ohres als Richtschnur dienten. Künftig soll die Technik noch weiterentwickelt werden, wobei das Ohr dann aus Stammzellen und Polymeren originalgetreu aufgebaut wird. Dann entstünde eine exakte 1:1-Kopie eines menschlichen Ohres aus Kunststoff. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Der Aufbau am Beispiel der alpinen Ski-Handprothese ist modular, sodass an den schaft weitere Prothesen gekoppelt werden können. (Bildquelle: alle ZHAW)

Additive Fertigung im Prothesenbau

Modulare Kinderhand-Prothese aus dem 3D-Drucker

Am Institut für Mechatronische Systeme wurde in Zusammenarbeit mit der Stiftung appsocial.org ein neues System für spezifische Kinderhand-Prothesen entwickelt. Ziel der Zusammenarbeit war die Entwicklung eines modularen Baukastensystems von Handprothesen, die mit ihrer Funktionsweise und Handhabung kindgerecht gestaltet ist. Das beutet insbesondere die Möglichkeit, die Handprothese bei sportlicher Betätigung zu benutzen. mehr...

22. Juni 2017 - Fachartikel

Operationshilfe: Diese auf Patient und Eingriff abgestimmte Plattform zeigt die Konstruktionsfreiheit des Laser-Sinter-Verfahrens (Bildquelle: FHC, Inc.).

Neue Anwendungen, Verfahren und Materialien

Additive Fertigung bereichert Medizintechnik

Mit ihren Innovationen hat die additive Fertigung auch die Medizin zu zahlreichen neuen Anwendungen und Möglichkeiten geführt. Das reicht vom schon seit Jahren erprobten, aus Titan gedruckten Hüftgelenk bis zu Instrumenten in der Medizintechnik, chirurgischen Modellen, Prothesen und zahlreichen anderen Anwendungen. Auch im Kunststoff-Bereich hat der sogenannte 3D- Druck unter anderem durch neue Materialentwicklungen weitere Potenziale eröffnet. mehr...

21. Juni 2017 - Fachartikel

Auf der formnext werden unter anderem Verfahren und Anwendungen der additiven Fertigung präsentiert. (Bildquelle: Mesago/Thomas Klerx)

Formnext Start-up Challenge gestartet

Junge, innovative Unternehmen im Bereich additive Fertigung gesucht

Bereits zum dritten Mal zeichnet die formnext Start-up Challenge in diesem Jahr junge und innovative Unternehmen aus dem Bereich der additiven Fertigung aus. Ab sofort können sich Unternehmen, die nicht älter als fünf Jahre sind, für die Start-up Challenge bewerben. Prämiert werden neuartige und tragfähige Geschäftsideen aus der Welt des industriellen 3D-Drucks. mehr...

26. Mai 2017 - News

Ersatzteile aus PA6für einen Automobil-Hersteller. Es handelt sich dabei um Luftkanal-Elemente. (Bildquelle: FKM Sintertechnik)

3D-gedrucke Automotive-Bauteile aus Standardmaterial

Additive Serienfertigung mit PA6

Wegen seiner ausgewogenen mechanischen Eigenschaften und seiner Temperaturfestigkeit hat sich Polyamid 6 gerade in der Automobilindustrie als Standardmaterial etabliert. Um einem Automobilhersteller Ersatzteile in Kleinserie zur Verfügung zu stellen, modifizierte ein Unternehmen eine Lasersinteranlage. Diese Hochtemperaturanlage stellt nun komplexe Serienbauteile aus PA6 her. Auf Wunsch kann das Unternehmen noch deren Oberfläche glätten, um beispielsweise den Strömungswiderstand zu senken. mehr...

17. Mai 2017 - Fachartikel

Concept Laser, Hersteller von Geräten für die Additive Fertigung, baut am Standort Lichtenfels ein neues Gebäude für Forschung und Entwicklung sowie Produktion. (Bildquelle: Concept Laser)

Additive Fertigung

Concept Laser erweitert Kapazitäten für Entwicklung und Produktion

Concept Laser, Hersteller von Geräten für die Additive Fertigung, baut am Standort Lichtenfels ein neues Gebäude. Dieses beherbergt ab dem Jahr 2019 auf einer Fläche von rund 35.000 qm die Forschung und Entwicklung sowie Produktion, Service und Logistik. mehr...

2. Mai 2017 - News

Die additive Fertigung für die Kleinserie zu etablieren, hat sich ein Verbundprojekt in NRW auf die Fahnen geschrieben. Ein Teilprojekt soll einen 3D-Drucker für 2 qm große Bauteile entwickeln. (Bildquelle: Wirtschaftsförderung Münster)

Additive Fertigung

Projekt entwickelt 3D-Drucker im Großformat

Die additive Fertigung für die Kleinserie zu etablieren, hat sich ein Verbundprojekt in NRW auf die Fahnen geschrieben. Ein Teilprojekt soll einen 3D-Drucker für 2 qm große Bauteile entwickeln. Außerdem sollen ein Umformverfahren und Analysemethoden zur zerstörungsfreien Prüfung entwickelt werden. mehr...

13. April 2017 - News

Eine englische Universität sowie eine deutsche Fachhochschule bieten mit EOS eine Ausbildung zum Applikationsingenieur für die Additive Fertigung an. Die Ausbildung bietet theoretische und praktische Inhalte und soll den Mangel an Fachkräften für den industriellen 3D-Druck abbauen. (Bildquelle: EOS)

Industrielle additive Fertigung

Ausbildung zum 3D-Druck-Experten

Eine englische Universität sowie eine deutsche Fachhochschule bieten mit EOS eine Ausbildung zum Applikationsingenieur für die Additive Fertigung an. Die Ausbildung bietet theoretische und praktische Inhalte und soll den Mangel an Fachkräften für den industriellen 3D-Druck abbauen. Dabei lernen die Teilnehmer unter anderem an einer Universität in England sowie bei Anwendern der addtiven Fertigung. mehr...

10. April 2017 - News

Meding-Vario-Baukastensystem

Prototypen direkt aus Serienmaterial hergestellt

Meding, Halver, hat das Meding-Prinzip, der Umsetzung eines Auftrages in bis zu sieben Werktagen weiter ausgebaut. Durch das nun implementierte Meding-Vario-Baukastensystem bietet der Sauerländer Kunststoffverarbeiter hiermit neue Möglichkeiten um schneller und deutlich günstiger Null- und Kleinstserien aus Originalmaterial herstellen zu können. Dabei wird 3D-Druck genutzt, um kostengünstig Werkzeugeinsätze zu drucken. mehr...

7. April 2017 - Produktbericht

Man hat sich ganz bewusst für den 3D-Druck entschieden, um  unbegrenzt agieren zu können.  (Bildquelle: Elbflorace /German RepRap)

German Reprap X400

3D-Drucker Hightech Parts für die Formula Student

Für den internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student entwickelt auch das Elbflorace Team der Universität TU Dresden dieses Jahr wieder einen Rennwagen und viele Teile wurden mit dem German Reprap X400 von German Reprap, Feldkirchen, 3D-gedruckt. mehr...

31. März 2017 - Produktbericht

Die TU Nürnberg entwickelt einen 3D-Drucker, der durch seine modulare Bauweise erheblich kostengünstiger sein soll, als vergleichbare Geräte zur addtiven Fertigung für den industriellen Einsatz. (Bildquelle: Oliver Kussinger)

Forschungsprojekt zu additiver Fertigung

Günstige 3D-Drucker für die Industrie

Die TU Nürnberg entwickelt einen 3D-Drucker, der durch seine modulare Bauweise erheblich kostengünstiger sein soll, als vergleichbare Geräte zur addtiven Fertigung für den industriellen Einsatz. Im Fokus der Wissenschaftler steht das Rapid Prototyping sowie das Verketten mit Peripheriegeräten. mehr...

27. März 2017 - News

DME erweitert sein Portfolio durch Formeinsätze für konturnahes Kühlen, die durch Selektives Laserschmelzen entstehen. (Bildquelle: Milacron)

Konturnahe Kühlung mit Trucool

Milacron-Tochter bietet 3D-gedruckte Formeinsätze an

DME, Tochterunternehmen von Milacron sowie Normalien- und Heißkanalhersteller, kooperiert mit dem 3D-Druckdienstleister Linear AMS. Dadurch erweitert DME sein Portfolio durch Formeinsätze für konturnahes Kühlen, die durch Selektives Laserschmelzen entstehen. mehr...

17. März 2017 - News

Auf der formnext werden unter anderem Verfahren und Anwendungen der additiven Fertigung präsentiert. (Bildquelle: Mesago/Thomas Klerx)

Messe für additive Fertigung und konventionelle Produktionsverfahren

Formnext 2017 wird neue Rekorde schreiben

Die Formnext, Messe für additive Fertigung und konventielle Produktionstechnologien in der Industrie, rechnet 2017 mit einer deutlichen Zunahme der Ausstellerzahl. Dies nachdem bereits die Formnext 2016 einen rund 50-prozentigen Anstieg sowohl der Aussteller- als auch der Besucherzahlen bilanzieren konnte. mehr...

6. März 2017 - News

Auf 25 Mikrometer genau positionieren

Kunststoff-Fachmesse

Fakuma 2017: additive Fertigung spielt eine Hauptrolle

Die additive Fertigung ist eins von vier Hauptthemen auf der Fakuma 2017. Damit stellt der Veranstalter den 3D-Druck auf eine Stufe mit dem Spritzgießen, Extrusion und Thermoformen. Das erweiterte Spektrum schlägt sich auch in der Hallenbelegung nieder. mehr...

23. Februar 2017 - News

Professor Dr. Christian Hopmann leitet seit 2011 das  Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen. (Bildquelle: alle IKV)

Interview mit IKV-Leiter Prof. Dr. Christian Hopmann

Intelligentere Produkte aus weniger Rohstoff

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen veröffentlicht seit 20 Jahren im PLASTVERARBEITER exklusive Updates zu Forschungsprojekten – eine Rubrik, die von unseren Lesern sehr geschätzt wird. Aus Anlass dieses Jubliläums sprach die Redaktion mit Institutsleiter Prof. Dr. Christian Hopmann über aktuelle Themen des IKV sowie über die Zukunft der Kunststoffverarbeitung. mehr...

20. Februar 2017 - Fachartikel

Seite 1 von 512345