2K-Spritzgießen

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "2K-Spritzgießen".

IML-dekorierte Kaffee-Kapsel (Bildquelle: Netstal)

Elion 1200

Fakuma 2017: Live-Produktion von Barriere-Kaffeekapseln

Gemeinsam mit Systempartnern wird Netstal, Näfels, Schweiz, am Beispiel von Kaffeekapseln die Vorzüge des Coinjection-Verfahrens für das Spritzgießen von dünnwandigen Aromaschutzverpackungen demonstrieren. Bei der Anwendung produziert eine vollelektrische Elion 1200 mit einem über VNC integrierten Plasdan-Zusatzaggregat die Kapseln in einem Vierfach-Test-Werkzeug von Fostag. mehr...

31. Oktober 2017 - Produktbericht

Eine Verfahrenskombination aus Spritzgießen von Metallersatzkunststoffen mit leichten Schäumen erzeugt leichte, hochfeste Bauteile im Zwei-Komponenten-Sandwichspritzguss. Das Leichtbauteil im Bild hat eine Gesamtbauteildichte von 0,77 g/cm³. (Bildquelle: KUZ)

2k-Spritzguss mit Schaumkern

Spritzgießen von Sandwiches: Perspektive für kostengünstigen Leichtbau

Eine Verfahrenskombination aus Spritzgießen von Metallersatzkunststoffen mit leichten Schäumen erzeugt leichte, hochfeste Bauteile im Zwei-Komponenten-Sandwichspritzguss. Dies erfolgt im One-Shot-Verfahren und ermöglicht somit die preisgünstige Großserienherstellung. Sandwichartig aufgebauten Leichtbauteile demonstrieren die Eignung für flächige, schalenförmige Anwendungen mit tragender oder lastaufnehmender Funktion. Ihre besondere Eigenschaft ist ihre höhere Biegesteifigkeit im Vergleich zu einem Bauteil aus kompaktem Material. Dies ermöglicht es, Leichtbauteile für viele neue Anwendungen herzustellen. Dazu gehören mobile Systeme, aber auch der Maschinenbau und technische Bauteile mit tragender Funktion. mehr...

11. Oktober 2017 - Fachartikel

Trichterförmiges Mikrofeinfiltersieb einer Geschirrspülmaschine, gefertigt in einem einzigen Spritzgießprozess.

Funktionale Anwendung innovativer Technologien in der Spritzguss-Fertigung

Je komplexer desto besser

Hervorgegangen aus einem klassischen Spritzgieß-Betrieb hat sich ein nordrhein-westfälisches Unternehmen innerhalb weniger Jahre als Entwickler und Realisierer von Fertigungsprozessen für komplexe Kunststoffteile und ganze Baugruppen profiliert. Neben dem (Mehrkomponenten)-Spritzgießen und weiteren Kunststoffverfahrenstechniken beherrscht das Unternehmen im eigenen Hause auch Verbindungs-, Druck- und Oberflächenbehandlungs-Techniken. Die Bauteile werden just-in-sequence an Kunden unter anderen der Weiße-Ware-Industrie geliefert. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die strategische Partnerschaft mit einem hessischen Heißkanal-Spezialisten. mehr...

5. Oktober 2017 - Fachartikel

Die Anordnung der Spritzaggregate ist entscheidend unter anderen für die Flächenproduktivität und die Maschinen-Zugänglichkeit im MK-Spritzguss. Das Bild zeigt eine Y-Stellung. (Bildquelle: Wittmann Battenfeld)

Mehrkomponenten-Spritzgießen

Potenziale noch lange nicht ausgereizt

Das Mehrkomponenten-Spritzgießen hat sich als Standard-Sonderverfahren etabliert. Die industrielle Herstellung von Bauteilen mit bis zu sechs Kunststoff-Materialien in einem Schritt ist erprobte Praxis. Anwendungstechnisch ist das MK-Spritzgießen aber bei weitem nicht ausgereizt. Potenziale bestehen nach wie vor in den Bereichen Automobil, Verpackungen und Medizintechnik. Zunehmend rückt auch die Produktion von Konsumgütern wie etwa Spielwaren ins Blickfeld. Weitere Fortschritte sind bei der Funktionsintegration, etwa die Einbindung von Dichtungen in MK-Spritzguss-Teile, zu erwarten. In Kombination mit anderen Verfahren wie zum Beispiel dem physikalischen Schäumen ermöglicht der MK-Spritzguss die Produktion von Teilen mit exzellenter Oberflächenqualität. mehr...

5. Oktober 2017 - Fachartikel

Der Kunststoffverarbeiter im Münsterland betreibt 28 Spritzgießmaschinen.  Im Zuge der konsequenten Erneuerung des Maschinenparks wird Greive zukünftig ausschließlich mit servomotorisch angetriebenen Spritzgießautomaten produzieren.

Energieeffiziente Kunststoffverarbeitung

Servomotorischer Pumpenantrieb senkt Stromverbrauch markant

Eine möglichst energieeffiziente und gleichzeitig prozesssichere Produktion ist das Ziel jedes Kunststoffverarbeiters, der sich dem internationalen Wettbewerb stellt. Ein mittelständiges Spritzgieß-Unternehmen im Münsterland geht hier einen sehr erfolgreichen Weg. Als zentral erweist sich die Wahl des Antriebskonzepts für hydraulische Spritzgießmaschinen. Messungen des Stromverbrauchs über einen Zeitraum von vier Jahren zeigen klar: Der sukzessive Ersatz bestehender Maschinen durch baugrößengleiche Automaten mit servomotorischen Pumpenantrieb führt zu einer markanten Reduktion der Stromkosten. mehr...

19. Juli 2017 - Fachartikel

Weniger Materialverbrauch durch Heißkanäle

Heißkanalsysteme in der Produktion von Füllern und Tintenpatronen

Weniger Materialverbrauch durch Heißkanäle

Den Materialverbrauch reduzieren und die Zykluszeit deutlich senken. Das waren die erklärten Ziele von zwei Unternehmen, dem Schreibgerätehersteller Schneider und einem Heißkanalhersteller. Dazu statteten sie die Spritzgießwerkzeuge von Schneider mit mehr Kavitäten sowie Heißkanalsystemen aus. Der zusätzliche Wegfall von dickwandigen Angusssystemen verkürzte die Kühlzeit und damit die gesamte Zykluszeit zusätzlich. Die in der Regel mehrfarbigen Stifte erfordern zudem gute Farbwechseleigenschaften der Heißkanäle, damit die Fertigung schnell von einer zur anderen Farbe umstellen kann. mehr...

25. Januar 2017 - Fachartikel

Aktualisierte Marktübersicht über Spritzgießmaschinen-Baureihen

Marktübersicht Spritzgießmaschinen

64 Spritzgießmaschinen­-Baureihen von 20 Herstellern

Mit der jüngsten Aktualisierung ist die Marktübersicht auf dem aktuellen Stand der Technik. Damit ermöglicht sie es den Kunststoffverarbeitern, den maschinentechnischen Anforderungen an die moderne Spritzgussfertigung zu begegnen. So integrieren die Maschinenhersteller beispielsweise immer mehr Funktionen in ihre Maschinen. Zudem ist ein wachsender Automatisierungsgrad ein Weg, immer komplexe Aufgabenstellungen bei sinkenden Losgrößen zu erfüllen. mehr...

10. Oktober 2016 - Fachartikel

Bildverarbeitung schlägt Wägetechnik

Qualität von 2K-Spritzgussteilen inline prüfen

Bildverarbeitung schlägt Wägetechnik

Wägetechnik oder Bildverarbeitung? Der Frage, mit welchem der Verfahren sich 2K-Spritzgussteile besser inline beurteilen lassen, gingen Ingenieure eines Kunststoffverarbeiters nach und haben beide Prüfmethoden unter Praxisbedingungen getestet und verglichen. Dabei liefern die Verfahren aussagekräftige Ergebnisse. Jedoch ist die Bildverarbeitung unabhängiger von den Umgebungsbedingungen und ermöglicht es, durch zusätzliche Daten die Prozess- und Produktqualität zu optimieren. mehr...

16. September 2016 - Fachartikel

TPE schützt und dichtet

2K-Spritzguss

TPE schützt und dichtet

Für einen neuen Staubsauger verarbeitet der Kunststoffspezialist Möller Flex Compounds ein Thermoplastisches Elastomer im Stoßband und der Dichtung. Aus zwei guten Gründen: Dichtigkeit und Kratzfestigkeit. Denn die neue Generation der Staubsauger soll nicht nur mit weniger Energiezufuhr bessere Leistung bringen, sondern auch intensiver täglicher Beanspruchung standhalten. mehr...

26. November 2015 - Fachartikel

Fakuma 2015: High-End-Kunststoffe für komplexe Bauteile

Hochleistungskunststoffe im Automobil

Fakuma 2015: High-End-Kunststoffe für komplexe Bauteile

Auf der Fakuma zeigt Weiss, Illtertissen, unter anderem. ein Sensorgehäuse für Reifedruckkontrollsysteme von Lkw, das es in hohen Stückzahlen im 2K-Spritzguss mit angespritzter TPE-Dichtung fertigt, sowie Automobilkomponenten, wie Bremskraftverstärker-Gehäuse aus glasfaserverstärktem Polyamid, das als hochzäher Werkstoff hohe Anforderungen an die Verarbeitung stellt. mehr...

7. September 2015 - Produktbericht

Flexibel einsetzbares Sandwichverfahren

Spritzgießen

Flexibel einsetzbares Sandwichverfahren

Die Sandwich-Technologie findet vor allem dort große Resonanz, wo Teile mit hoher Wandstärke zu fertigen sind oder Regenerat als Füllstoff verwendet werden kann. Wittmann Battenfeld, Kottingbrunn, Österreich, hat hierfür die Maschinenbaureihe Macropower im Programm. mehr...

9. April 2015 - Produktbericht

Einspritzlösung für Sandwich-Spritzgießen

Verarbeitungsverfahren

Einspritzlösung für Sandwich-Spritzgießen

Das Sandwich-Spritzgießen, auch als Coinjektion bezeichnet, eignet sich zum Erreichen von Eigenschaftskombinationen von thermoplastischen Werkstoffen und auch zu Materialkosteneinsparungen, wenn preiswertere Materialien für die Kernschichten verwendet werden. Je nach Anforderung an das herzustellende Formteil eignen sich verschiedene Kombinationen von Thermoplasten, um Haut-Kern-Strukturen an den Formteilen auszubilden. Diese Vorteile nutzen heute in zunehmendem Maße Hersteller von multifunktionalen Formteilen. mehr...

12. Januar 2015 - Fachartikel

Spritzgießwerkzeuge

Werkzeuge für Einkomponententeile

Das zykluszeitneutrale Auslagern von Arbeitsschritten außerhalb des Werkzeugs ist die Stärke der neuen SCPS-Light-Werkzeuge. So kann zum Beispiel das Montieren oder Kühlen außerhalb des Werkzeugs stattfinden. Aufgrund ihrer besonderen Bauart sind die Spritzgießwerkzeuge kaum größer als Standardformen und passen deshalb in jede Standard-Spritzgießmaschine. mehr...

17. Oktober 2014 - Produktbericht

2K-Spritzgießmaschine

Kosmetik-Zerstäuber aus Thermoplast und TPE

2K-Spritzgießmaschine

Wittmann Battenfeld aus Wien, Österreich, hat auf der Fachmesse FIP Solution Plastique im Juni in Lyon, Frankreich, die Herstellung eines Zerstäubers für die Kosmetikindustrie gezeigt. mehr...

14. August 2014 - Produktbericht

Februar 2012

Umspritzen von Einlegeteilen

Beim Umspritzen dicht gemacht

 Für viele Kunststoffverarbeiter stellt die Mediendichtheit von Hybridbauteilen eine große Herausforderung dar. Nicht immer sind Methoden, wie die Plasmavorbehandlung oder der Einsatz von Haftvermittlern anwendbar oder sie führen nicht zum erhofften Erfolg. Das SKZ, Würzburg, forscht daher nach alternativen Möglichkeiten, um ein hohes Maß an Dichtheit zu erreichen. mehr...

27. Februar 2012 - Fachartikel