Die K ist die weltweit bedeutendste Messe der Kunststoff- und Kautschukindustrie. Alle drei Jahre haben hier neueste Entwicklungen und optimierte Technologien Premiere. Ergänzt werden die Exponate der Aussteller durch die Sondershow „Plastics shape the future“. Sie zeigt, wie Kunststoffe unseren Alltag prägen und welche Probleme von morgen er lösen könnte. Auch der Science Campus bietet nach seiner Premiere 2013 den Unternehmen wieder die Möglichkeit zum Dialog zwischen Forschung und Praxis. mehr...

Thermoformen

Der Formenträger eignet sich für alle gängigen RTM-Verfahren. (Bildquelle: KraussMaffei)

MX SFT Formenträger

Hohe Zuhaltekräfte, Präzision und schnelle Fahrzeiten

KraussMaffei, München, hat sein Technikum für Leichtbauteile und Faserverbundtechnik am Standort München um den neuen Formenträger MX SFT erweitert. Dieser verfügt über eine Schließkraft von 8.000 kN und zeichnet sich durch sehr große Zuhaltekräfte in Verbindung mit schnellen Fahrzeiten aus. Kunden und Verarbeiter profitieren von einer hohen Präzision und Flexibilität beim Einsatz unterschiedlichster Materialien und Verfahren, speziell auf dem Gebiet der faserverstärkten Kunststoffe. mehr...

15. September 2017 - Produktbericht

VDMA: Kunststoff- und Gummimaschinenbau legte 2015 um 5 Prozent zu

Maschinenbau

VDMA rechnet mit starken Wachstum im Jahr 2018

Der Maschinenbau kann das Wachstumstempo halten, ist sich der VDMA sicher. Dafür spricht die derzeit hohe Auslastung der Branche. Daher geht der VDMA von einem realen Produktionswachstum von 3 Prozent im Jahr 2018 aus. mehr...

14. September 2017 - News

Albert Fusté leitet das neue Vertriebsbüro des Verpackungsspezialisten in Spanien. (Bildquelle: Söhner)

Kunststofftiefziehen

Söhner Kunststofftechnik eröffnet Vertriebsbüro in Spanien

Der Verpackungsspezialist Söhner Kunststofftechnik, Schwaigern, hat seine internationale Präsenz erweitert und zum 01. September 2017 ein neues Vertriebsbüro in Spanien eröffnet. Vom Standort in Barcelona sollen zukünftig die Kunden auf der iberischen Halbinsel persönlich betreut werden. mehr...

13. September 2017 - News

Gemeinsam für die Industrie 4.0 (von links): Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender von DMG Mori; Ralf Dieter, Vorstandsvorsitzender von Dürr; Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG; und Thomas Spitzenpfeil, Vorstand (CFO/CIO) von Carl Zeiss. (Bildquelle: Zeiss)

DMG Mori, Dürr, Software AG und Zeiss sowie ASM PT

Joint Venture für Industrie 4.0 gegründet

Mit dem Joint Venture Adamos (ADAptive Manufacturing Open Solutions) gründen fünf Unternehmen unter anderem aus den Branchen Maschinenbau, Software und Messtechnik eine strategische Allianz für die Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things. Zu dem Joint Venture gehören DMG Mori, Dürr, Software AG und Zeiss sowie ASM PT. Zusammen wollen sie dem Maschinenbau eine herstellerneutralen Industrie-4.0-Plattform anbieten. Schom am 1. Oktober soll die Plattform zur Verfügung stehen. mehr...

5. September 2017 - News

Demonstratorbauteil des Exzellenzclusters Merge. [6]

Entwicklungstrends bei Metall-Kunststoff-Verbunden

Vorteile der Werkstoffe beim Hybrid-Thermoformen nutzen

Durch den Einsatz von Metall-Kunststoff-Verbunden können die Vorteile zweier Werkstoffklassen in einem Bauteil vereint werden. Es existieren dabei verschiedenste Fertigungsverfahren für deren Herstellung. Oft sind die Verfahren dabei stark auf die Produktanwendungen hin spezialisiert. Aufgrund des hohen wirtschaftlichen Potenzials wird deshalb am Forschungsstandort Deutschland in zahlreichen Konsortien an den verschiedenen Verfahrensvarianten zur Herstellung von Metall-Kunststoff-Verbunden geforscht. mehr...

29. August 2017 - Fachartikel

Industrie 4.0 erfordert mehr als Produktinnovationen

Industrie 4.0: Maschinenvernetzung in der Kunststoffbranche

VDMA und B&R: Ohne Standard-Schnittstellen keine Digitalisierung

Die größte Hürde für die Industrie 4.0 ist das Fehlen einer einheitlichen Schnittstelle. Nur damit lassen sich Maschinen und Geräte unternehmensweit und herstellerübergreifend vernetzen. Was aber nützt diese Vernetzung den Verarbeitern? Und warum ist es so schwierig, einen Schnittstellen-Standard zu entwickeln, der wie USB am PC das Anschließen jeglicher Peripherie an der Maschine ermöglicht? Darüber sprach der PLASTVERARBEITER mit Dr. Harald Weber, beim VDMA zuständig für die Schnittstellen-Standardisierung; mit Patrick Bruder, der bei dem Automatisierer B&R Global Technology Manager für die Kunststoffindustrie ist; sowie mit Sebastian Sachse, ebenfalls von B&R und dort zuständig für Technologiemarketing, was auch die Schnittstellen und Protokolle miteinbezieht. Im Interview kam auch der aktuelle Stand der verschiedenen Euromap-Schnittstellen zur Sprache sowie die Maschinen- und Gerätekategorien, für die als nächstes eine Standard-Schnittstelle entwickelt wird. mehr...

22. August 2017 - Fachartikel

Prozessunterstützung und Service für die neue Thermoformanlage (Bildquelle: Marbach)

KMD85

Perfektes Zusammenspiel zwischen Werkzeug und Maschine

Der Hersteller von Thermoformwerkzeugen für die Kunststoffindustrie Marbach, Heilbronn, hat in die neue Thermoformanlage Speedformer KMD85 von Kiefel investiert.  mehr...

22. August 2017 - Produktbericht

Hochtemperatur-Vakuumpresse (Bildquelle: Wickert)

Wickert WKP 1600

Hochtemperatur-Vakuumpresse für Leichtbauteile

Der Einsatz von Autoklaven bedingt relativ hohe Betriebskosten. Hinzu kommen der Mangel an Bauteilkonsistenz sowie Probleme mit der Oberflächenqualität. Auch größere Dickentoleranzen und lange Prozesszeiten machen die thermische Behandlung in den  gasdichten  Druckbehältern wenig attraktiv. Speziell für die Leichtbaufertigung hat Wickert, Landau, nun die Hochtemperatur-Vakuumpresse Wickert WKP 1600 als Alternative zur aufwändigen Fertigung in Autoklaven entwickelt. mehr...

21. August 2017 - Produktbericht

Der Anteil an integrierten Turn-key-Lösungen am weltweiten Auftragseingang nimmt zu. Im Bild: eine holmlose, servoelektrische Spritzgießmaschine E-Victory mit einem Linearroboter Viper. (Bildquelle: Engel)

VDMA-Umfrage

Kunststoff-Maschinenhersteller mit Geschäftsentwicklung zufrieden

Die große Mehrheit der Hersteller von Maschinen für die Kunststoff- und Gummiverarbeitung ist mit der aktuellen Geschäftsentwicklung mindestens zufrieden. Das ergab eine Umfrage des VDMA-Fachverbands Kunststoff- und Gummimaschinen. mehr...

16. August 2017 - News

Die spanischen Kunststoffverarbeiter wollen sich verstärkt um den Export ihrer Produkte kümmern. (Bildquelle: Angela Jones/Fotolia.com)

Die spanische Kunststoffbranche im Fokus

Das größte Potenzial liegt im Export

Die spanische Kunststoffbranche ist innovativ und gut vernetzt. Dennoch spielt sie mit ihren 65.000 Beschäftigten nur eine Nebenrolle im europäischen Markt. Das liegt nicht zuletzt an ihrer Struktur mit ihren mehrheitlich kleinen und Kleinst-Unternehmen, die es schwer macht, sich auf den Export zu konzentrieren. Das haben der spanische Verband der Kunststoffverarbeiter sowie Forschungsinstitute erkannt. Sie luden die deutsche Fachpresse ein, um die jüngsten Bemühungen und Erfolge zu präsentieren. Auch für Gespräche mit Unternehmen, die den Schritt in den Weltmarkt bereits hinter sich haben, blieb Zeit. mehr...

25. Juli 2017 - Fachartikel

Aussteller und Besucher diskutierten in den Pausen die Auswirkungen der Digitalisierung. (Bildquelle: Oliver Lange/Redaktion Plastverarbeiter)

Barlog: 21. Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tage

Chancen und Risiken der Digitalisierung

Das Motto der 21. EKTT lautete „Digitalisierung in der kunststoffverarbeitenden Industrie – Chance oder Risiko?“ Die Veranstaltung veranschaulichte den Teilnehmern in diversen Fachvorträgen Einsatzmöglichkeiten von Technologien und konkrete Auswirkungen der Digitalisierung auf Prozesse und Produkte der Kunststofftechnik. Viele Prozesse sind bereits digitalisiert und verknüpft, viele Daten werden gesammelt und ausgewertet, aber was noch fehlt, ist die durchgängige digitale Prozesskette. Auch die Entwicklung einer Idee für neue digitale Geschäftsmodelle in der Kunststoffbranche steht noch aus. mehr...

24. Juli 2017 - Fachartikel

29 Anbieter von ­Kälte­anlagen

Trendbericht zur Marktübersicht Kältetechnik

Kälteanlagen für eine energieeffiziente Versorgung

Hochsommerliche Temperaturen haben auch auf Kunststoffverarbeitungsmaschinen einen unerwünschten Einfluss, der sich negativ auf die gefertigte Qualität auswirken kann. Hier helfen Kälteanlagen, die Betriebsmittel und Umgebungstemperaturen an den Maschinen und in anderen Bereichen auf einem wünschenswerten Niveau halten. Dabei ist und bleibt das Kaltdampf-Verdichtungsverfahren mit überlagerter Freikühlung die Nummer eins bei der Kälteerzeugung. Wohingegen die Nutzung der Abwärme von Kompressionskältemaschinen eher rückläufig ist. mehr...

22. Juli 2017 - Fachartikel

Die Form-, Füll- und Schließanlage FSL 48 ist auf die Anforderungen in der Molkereiindustrie ausgerichtet. Allein vier davon gehen an eine iranische Molkerei. (Bildquelle: Illig)

Thermoform-Anlagen für die Verpackungsherstellung

Illig: „Form-, Füll- und Schließmaschinen sind Technologieträger“

Illig, Hersteller von Thermoform-Anlagen, veranstaltete Ende Juni seine jährliche Hausmesse am Stammsitz Heilbronn. Das Unternehmen stellte die Bereiche Sauberkeit und Produktivität sowie Verpackungsentwicklung ins Zentrum des Tages. Bei dieser Gelegenheit nannte der Geschäftsführer auch einige Details zur wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens. mehr...

21. Juli 2017 - Fachartikel

Grafik 7

Steigerung der Materialeffizienz bei transparenten Formteilen

Thermoformen mit Temperaturprofilierung

Die Eigenschaften thermogeformter Bauteile werden häufig durch die minimale Wanddicke definiert. Durch das neu entwickelte Konzept der Temperaturprofilierung durch Masken gelingt es, Temperaturprofile über der Fläche des Halbzeugs einzustellen, die zu einer weitestgehend homogenen Wanddickenverteilung führen. Im Vergleich zur konventionell eingesetzten Stempelvorverstreckung können durch die Temperaturprofilierung Bauteile mit wesentlich besseren optischen Eigenschaften erzielt werden. Insbesondere bei transparenten Bauteilen weist das neue Konzept großes Potenzial auf. mehr...

30. Juni 2017 - Fachartikel

Karl Schäuble ist Geschäftsführer des Heilbronner Thermoformmaschinen-Herstellers. (Bildquelle: Illig)

Hersteller von Thermoformmaschinen

Illig wächst und baut Netzwerk außerhalb Europas aus

Der Thermoformmaschinen-Hersteller Illig mit Sitz in Heilbronn hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2016 um 10 Prozent gesteigert. Auch die Aussichten für das laufende Jahr 2017 sind gut, wie Geschäftsführer Karl Schäuble anlässlich der Interpack in Düsseldorf sagte. Als Trends im Thermoformen nannte Schäuble den Ausbau der Automatisierung sowie eine zunehmend saubere Produktion durch weniger Staubentwicklung und geringere Öl- und Fetteinträge. mehr...

24. Mai 2017 - News

Seite 1 von 2912345...1020...Letzte »