Die K ist die weltweit bedeutendste Messe der Kunststoff- und Kautschukindustrie. Alle drei Jahre haben hier neueste Entwicklungen und optimierte Technologien Premiere. Ergänzt werden die Exponate der Aussteller durch die Sondershow „Plastics shape the future“. Sie zeigt, wie Kunststoffe unseren Alltag prägen und welche Probleme von morgen er lösen könnte. Auch der Science Campus bietet nach seiner Premiere 2013 den Unternehmen wieder die Möglichkeit zum Dialog zwischen Forschung und Praxis. mehr...

Fügeverfahren

Schraders Mutterkonzern Sensata setzt insgesamt 26 Inline-Laserschweißanlagen ein, die bislang rund 40 Mio. Teile für die Reifendruck-Kontrollsysteme hergestellt haben. (Bildquelle: Schrader)

Sicherheitskritische Automobilanwendung

Laserschweißanlagen für die Großserie

Ein Hersteller von Reifendruck-Kontrollsystemen setzt Laserschweißmaschinen ein, um Bauteile aus PA6 oder PA6.6 schnell und sicher zu verbinden. So erfüllen die Verbindungen die Schutzart IP 67. Das Unternehmen produzierte bisher mit 26 Laserschweißanlagen rund 40 Mio. Bauteile für die Reifendruck-Kontrollsysteme. Insbesondere in China sieht es weiteres erhebliches Wachstumspotenzial. mehr...

19. September 2017 - Fachartikel

VDMA: Kunststoff- und Gummimaschinenbau legte 2015 um 5 Prozent zu

Maschinenbau

VDMA rechnet mit starken Wachstum im Jahr 2018

Der Maschinenbau kann das Wachstumstempo halten, ist sich der VDMA sicher. Dafür spricht die derzeit hohe Auslastung der Branche. Daher geht der VDMA von einem realen Produktionswachstum von 3 Prozent im Jahr 2018 aus. mehr...

14. September 2017 - News

Generator-Portfolio mit einem Leistungsbereich von 0,6 bis 7,2 kW (Bildquelle: Telsonic)

MAG Generatoren

Fakuma 2017: Ultraschalltechnologie bereit für Industrie 4.0

Telsonic, Erlangen, hat vor kurzem eine Familie vollständig digitaler Multi-Applikations-Generatoren (MAG) vorgestellt. Mit Schwingungsfrequenzen von 20 bis 35 kHz und Leistungsspitzen bis 7,2 kW bieten sie Ultraschalltechnologie für viele Anwendungen. mehr...

13. September 2017 - Produktbericht

Schraube für Leichtbau-Werkstoffe (Bildquelle: Ejot)

Delta PT

Fakuma 2017: Schraube für Leichtbau-Werkstoffe

Im Bereich der Direktverschraubung von Kunststoffen bietet eine Schraube von Ejot, Bad Berleburg, ein hohes Potenzial für die Umsetzung von Leichtbaukonzepten. mehr...

7. September 2017 - Produktbericht

Gemeinsam für die Industrie 4.0 (von links): Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender von DMG Mori; Ralf Dieter, Vorstandsvorsitzender von Dürr; Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG; und Thomas Spitzenpfeil, Vorstand (CFO/CIO) von Carl Zeiss. (Bildquelle: Zeiss)

DMG Mori, Dürr, Software AG und Zeiss sowie ASM PT

Joint Venture für Industrie 4.0 gegründet

Mit dem Joint Venture Adamos (ADAptive Manufacturing Open Solutions) gründen fünf Unternehmen unter anderem aus den Branchen Maschinenbau, Software und Messtechnik eine strategische Allianz für die Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things. Zu dem Joint Venture gehören DMG Mori, Dürr, Software AG und Zeiss sowie ASM PT. Zusammen wollen sie dem Maschinenbau eine herstellerneutralen Industrie-4.0-Plattform anbieten. Schom am 1. Oktober soll die Plattform zur Verfügung stehen. mehr...

5. September 2017 - News

Die sichere, medien- und korrosionsbeständige Verbindung zwischen Metall und Kunststoff ist besonders im Leichtbau von zunhemender Bedeutung. (BIldquelle: Akro-Plastic)

Plasma-Versiegelungsverfahren für Multi-Material-Verbindungen

Kunststoff und Metall korrosionssicher und fest verbinden

Kunststoff und Metall miteinander zu verbinden, gehört heute in vielen industriellen Anwendungen zum Standard. Dennoch bietet die Grenzfläche, an der die beiden Werkstoffe aufeinander treffen, ohne eine gesonderte Abdichtung nach wie vor eine Angriffsfläche für das Eindringen von Feuchtigkeit, Luft oder sonstige Medien. Um das Risiko eines Bauteilversagens an dieser Stelle zu eliminieren, kann ein neu entwickeltes Plasma-Versiegelungsverfahren zum Einsatz kommen, das für einen besonders haftungsstarken und medienresistenten sowie temperaturstabile Hybridverbund sorgt. Das Verfahren zum Verbinden von Metall und Kunststoff ist vergleichsweise kostengünstig. In einem Technikzentrum in Niederzissen werden standardisierte Tests für verschiedene Kunststoffe entwickelt, um optimale Paarungen von Metall und Kunststoff zu untersuchen. mehr...

2. September 2017 - Fachartikel

Industrie 4.0 erfordert mehr als Produktinnovationen

Industrie 4.0: Maschinenvernetzung in der Kunststoffbranche

VDMA und B&R: Ohne Standard-Schnittstellen keine Digitalisierung

Die größte Hürde für die Industrie 4.0 ist das Fehlen einer einheitlichen Schnittstelle. Nur damit lassen sich Maschinen und Geräte unternehmensweit und herstellerübergreifend vernetzen. Was aber nützt diese Vernetzung den Verarbeitern? Und warum ist es so schwierig, einen Schnittstellen-Standard zu entwickeln, der wie USB am PC das Anschließen jeglicher Peripherie an der Maschine ermöglicht? Darüber sprach der PLASTVERARBEITER mit Dr. Harald Weber, beim VDMA zuständig für die Schnittstellen-Standardisierung; mit Patrick Bruder, der bei dem Automatisierer B&R Global Technology Manager für die Kunststoffindustrie ist; sowie mit Sebastian Sachse, ebenfalls von B&R und dort zuständig für Technologiemarketing, was auch die Schnittstellen und Protokolle miteinbezieht. Im Interview kam auch der aktuelle Stand der verschiedenen Euromap-Schnittstellen zur Sprache sowie die Maschinen- und Gerätekategorien, für die als nächstes eine Standard-Schnittstelle entwickelt wird. mehr...

22. August 2017 - Fachartikel

Der Anteil an integrierten Turn-key-Lösungen am weltweiten Auftragseingang nimmt zu. Im Bild: eine holmlose, servoelektrische Spritzgießmaschine E-Victory mit einem Linearroboter Viper. (Bildquelle: Engel)

VDMA-Umfrage

Kunststoff-Maschinenhersteller mit Geschäftsentwicklung zufrieden

Die große Mehrheit der Hersteller von Maschinen für die Kunststoff- und Gummiverarbeitung ist mit der aktuellen Geschäftsentwicklung mindestens zufrieden. Das ergab eine Umfrage des VDMA-Fachverbands Kunststoff- und Gummimaschinen. mehr...

16. August 2017 - News

Aussteller und Besucher diskutierten in den Pausen die Auswirkungen der Digitalisierung. (Bildquelle: Oliver Lange/Redaktion Plastverarbeiter)

Barlog: 21. Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tage

Chancen und Risiken der Digitalisierung

Das Motto der 21. EKTT lautete „Digitalisierung in der kunststoffverarbeitenden Industrie – Chance oder Risiko?“ Die Veranstaltung veranschaulichte den Teilnehmern in diversen Fachvorträgen Einsatzmöglichkeiten von Technologien und konkrete Auswirkungen der Digitalisierung auf Prozesse und Produkte der Kunststofftechnik. Viele Prozesse sind bereits digitalisiert und verknüpft, viele Daten werden gesammelt und ausgewertet, aber was noch fehlt, ist die durchgängige digitale Prozesskette. Auch die Entwicklung einer Idee für neue digitale Geschäftsmodelle in der Kunststoffbranche steht noch aus. mehr...

24. Juli 2017 - Fachartikel

29 Anbieter von ­Kälte­anlagen

Trendbericht zur Marktübersicht Kältetechnik

Kälteanlagen für eine energieeffiziente Versorgung

Hochsommerliche Temperaturen haben auch auf Kunststoffverarbeitungsmaschinen einen unerwünschten Einfluss, der sich negativ auf die gefertigte Qualität auswirken kann. Hier helfen Kälteanlagen, die Betriebsmittel und Umgebungstemperaturen an den Maschinen und in anderen Bereichen auf einem wünschenswerten Niveau halten. Dabei ist und bleibt das Kaltdampf-Verdichtungsverfahren mit überlagerter Freikühlung die Nummer eins bei der Kälteerzeugung. Wohingegen die Nutzung der Abwärme von Kompressionskältemaschinen eher rückläufig ist. mehr...

22. Juli 2017 - Fachartikel

Ultraschweißmaschine mit Servotechnologie (Bildquelle: alle MS Ultraschall)

Ultraschall-Schweißen von Kunststoffen

Servo-Technologie schlägt Pneumatik

Ein reproduzierbarer, prozesssicherer Schweißvorgang mit niedrigen Ausschussraten ist das Ziel eines jeden Anwenders. Ein deutscher Kunststoffverarbeiter erreicht dies durch den Einsatz einer neu entwickelten Ultraschall-Schweißmaschine mit Servo-Antrieb. Gegenüber der Fertigung mit einer pneumatischen Ultraschall-Schweißmaschine konnte so die Ausschussquote markant gesenkt und durch höhere Festigkeiten die Prozesssicherheit gesteigert werden. Zudem weisen die gefertigten Teile eine bessere Optik auf, und als Nebeneffekt konnte die Taktzeit reduziert werden. mehr...

7. Juli 2017 - Fachartikel

Die Software importiert Bauteile und Halterung direkt aus den CAD-Entwürfen. (Bildquelle: LPKF)

Proset 3D, Weldpro Light, Inlineweld 6200

Neue Systemsoftware und Schweißanlagen für die Medizintechnik

Die Medizintechnologie stellt besonders hohe Ansprüche an Fertigungstechnologien. LPKF, Fürth, hat dafür Neuentwicklungen rund um das Laser-Kunststoffschweißen im Programm. Die neuen Laserschweißsysteme werden mit einem kalibrierten Arbeitsbereich, einer Soft-SPS und der CAM-Software Proset 3D ausgeliefert. Das System übernimmt die CAD-Daten für das Spannwerkzeug und das Produkt und ermittelt daraus in wenigen Minuten optimale Schweißkonturen, auch mit einer in z-Richtung variierenden Schweißebene. mehr...

3. Juli 2017 - Produktbericht

Aufbau des OP-Tuches: Ein textiles Netz aus Polyamid und Polyester mit einem Röntgenstreifen dient als Mittellage zwischen zwei Lagen Spunlace Vlies, das zu 70 Prozent aus Viskose und zu 30 Prozent aus Polyester besteht. (Bildquelle: Herrmann Ultraschall)

Fügetechnik bei der Herstellung eines mehrlagigen OP-Tuchs

Automatisiertes Ultraschallschweißen senkt Kontaminationsrisiko

Ein OP-Tuch vollständig aus Kunststoff in einer vollautomatischen Ultraschall-Fertigungslinie herzustellen, war die Aufgabe, die ein Hersteller von Ultraschallsystemen von einem Medizinprodukte-Hersteller bekam. Die fertige Anlage übernimmt alle erforderlichen Laminier- und Versiegelungsschritte, um das OP-Tuch „Texart“ automatisiert zu fertigen. Dadurch senkten die Unternehmen das Risiko der bakteriellen Verunreinigung und verhinderten Ausfransen – denn alle Handnähte und zusätzliche Materialien wie Garne und Fäden entfallen komplett. mehr...

27. Juni 2017 - Fachartikel

Ultraschall-Schweißsystem (Bildquelle: Branson)

2000X

Anbindung an Automatisierungslinien für Ultraschall-Schweißsystem vereinfacht

Für das Schweißen von Kunststoffen bei streng geregelten Prozessvorgaben oder das hochpräzise Ultraschallschweißen von sensiblen Bauteilen, hat Branson Ultraschall, Danbury, USA, sein Ultraschall-Schweißsystem 2000X weiter verbessert. Durch die Trennung des integrierten Antriebs für das An- und Abfahren der Sonotrode sowie den Kraftaufbau beim Schweißvorgang lassen sich die neuen Systeme flexibler einsetzen und ermöglichen kürzere Taktzeiten. mehr...

18. Mai 2017 - Produktbericht

Ultraschallschweißen mit Kopfnähten. (Bildquelle: Sonotronic)

Ultraschallschweißen

Dichtes Siegeln komplexer Formen mit Ultraschall

Sontronic, Karlsbad, entwickelt und produziert Lösungen zum prozesssicheren, absolut dichten Versiegeln verschiedener Verpackungsarten für den Einsatz in Großanlagen. Die Ultraschall-Technologie eignet sich zum Schweißen, Siegeln, Trennen oder kombiniertem Trennschweißen. mehr...

3. Mai 2017 - Produktbericht

Seite 1 von 2912345...1020...Letzte »