Marktübersichten für die Kunststoff-Verarbeiter

Plastverarbeiter feiert Jubiläum: 20 Jahre Marktübersichten

Die Marktübersichten des Plastverarbeiter erscheinen nun seit 20 Jahren. Sie ergänzen das Informationsangebot der Fachzeitschrift durch die Möglichkeit, Maschinen und Geräte für die Kunststoffverarbeitung systematisch und detailliert zu vergleichen. So helfen sie den Lesern, eine fundierte Kaufentscheidung vorzubereiten. Im Laufe der Jahre hat sich das Angebot der Marktübersichten stetig verbreitert. Ein riesen Entwicklungsschritt waren die Digitalen Marktübersichten. Damit wanderten die zuvor papiernen Tabellen im Oktober 2014 ins Internet, um die Grundlage für mehr Übersicht, Anwenderfreundlichkeit und Erweiterbarkeit zu legen. Seitdem hat sich viel getan. Dieser Beitrag bietet eine Reise durch die Geschichte der Marktübersichten im Plastverarbeiter. mehr...

Qualitätssicherung

Den Überblick behalten: Bei der Herstellung hochwertiger Kunststoffteile für die Automobilbauer kommen zahlreichen Normen zum Einsatz. Die CAQ-Software ermöglicht dies. (Bildquelle: Fischer)

ISO-Normen in der Automobilindustrie effizient anwenden

CAQ-Software vereinheitlicht Normen-Management

Bei den ISO-Normen die Übersicht zu behalten, war das erklärte Ziel eines Automobil-Zulieferers. Um die Einhaltung der vielfältigen Normenvorgaben im Bereich Qualitäts- und Umweltmanagement sicherzustellen und jederzeit überprüfen zu können, war das Unternehmen auf der Suche nach einer übergreifenden Lösung. Fündig wurde der Kunststoffverarbeiter bei einem Anbieter von CAQ-Software aus Rheinland-Pfalz. mehr...

23. März 2017 - Fachartikel

Die Getriebedeckel für Frontwischeranlagen bestehen aus drei Komponenten: Das Hauptmaterial ist mit dreißig Prozent Glasfaser versetztes PBT. Dazu kommen eine weiße und eine blaue TPE-Dichtung.  (Bildquelle: Hekuma)

Baugruppe mit Dichtung und Elektronik in hoher Stückzahl

Mehrkomponenten-Spritzgießen mit Einlegeteilen in hoher Qualität

Ein Automobilzulieferer benötigte eine Anlage für zwei Millionen Getriebedeckel pro Jahr. Das Bauteil besteht hauptsächlich aus glasfaserverstärktem PBT. Dazu gehören zwei Dichtungen aus TPE. Da das Bauteil neben der Dichtfunktion auch elektronische Aufgaben erfüllt, sind noch sechs Kontakte dabei. Zu dieser Komplexität kommt noch hinzu, dass es in einer Zykluszeit von 30 s in einem 4+4-Kavitäten-Werkzeug entsteht. Die hochautomatisierte Anlage funktioniert so gut, dass der Anwender mittlerweile drei weitere im Einsatz hat. mehr...

21. März 2017 - Fachartikel

Das integrierte Akkupack und der ergonomische Griff des 3D-Scanners Artec Leo sorgen für ein einfaches, kabelloses Handling und ermöglichen das Arbeiten auch an schwer zugänglichen Orten. (Bildquelle: Artec)

3D-Messtechnik

3D-Handscanner ohne Kabel

Artec 3D, Luxembourg, Luxemburg, hat mit dem Artec Leo einen kabellosen 3D-Handscanner im Programm. mehr...

8. März 2017 - Produktbericht

Die Scanlösung in Form des auf einem UR3-Roboterarm von Universal Robots montierten Scanners Space Spider von Artec 3D, Luxemburg, liefert hochpräzise und schnelle Scans, inklusive Farbinformationen und der Oberflächengeometrie. (Bildquelle: Artec 3D)

Teil-autonome Scanlösung für Einsteiger

3D-Scannen fast ohne menschliches Zutun

Auf der Messe Formnext 2016 in Frankfurt präsentierte ein 3D-Scanner-Hersteller einen Prototypen: Ein auf einem Roboterarm montierter 3D-Scanner, der einen Turnschuh selbständig scannt. Auf dem angeschlossenen Rechner sieht der Anwender wie das 3D-Modell in Echtzeit entsteht. Das ist aktuell zwar noch Zukunftsmusik, sieht aber schon sehr real aus und wird es bald auch sein: Denn im Laufe des Jahres 2017 soll die Roboter-Lösung auf den Markt kommen. mehr...

28. Februar 2017 - Fachartikel

Ein breites Themenspektrum vor dem Hintergrund von branchenübergreifenden Trends wie Leichtbau und Industrie 4.0 umfassend zu diskutieren, ist das große Versprechen des VDI-Kongresses „Kunststoffe im Automobilbau“. (Bildquelle: Redaktion Plastverarbeiter)

VDI-Kongress Kunststoffe im Automobilbau 2017

Die moderne Automobilproduktion auf zwei Tage komprimiert

Ein Kongress mit vielen Facetten: Neuheiten im In- und Exterieur, weiterentwickelte Verfahren, Werkstoffe und Methoden der Werkstoff- und Bauteilsimulation. Dieses breite Themenspektrum vor dem Hintergrund von branchenübergreifenden Trends wie Leichtbau und Industrie 4.0 umfassend zu diskutieren, ist das große Versprechen des VDI-Kongresses „Kunststoffe im Automobilbau“. In diesem Jahr findet er am 29. und 30. März 2017 statt, erneut in Mannheim. Bisher hat der VDI sein Versprechen immer eingelöst, und ein Blick ins Programm verrät, die Chancen stehen auch diesmal gut. mehr...

24. Februar 2017 - Fachartikel

Prüfsystem für zukunftsweisende Composites-Forschung

Produktprüfung

Prüfsystem für zukunftsweisende Composites-Forschung

Die Einsatzgebiete von Composites-Werkstoffen für Leichtbauanwendungen erstrecken sich mittlerweile über nahezu alle Branchen. Dies hat auch Auswirkungen auf die Forschung, da die Prüfanwendungen immer vielfältiger werden. Ein neues Prüfsystem von Zwick, Ulm, ermöglicht nun der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung der TU Chemnitz unterschiedliche Prüfungen an Composites, Komponenten und Bauteilen. mehr...

23. Februar 2017 - Produktbericht

Institutsleiter Prof. Dr. Martin Bastian sieht das gesamte SKZ durch die Übernahme von Mainsite-Analytik gestärkt.(Bildquelle: Redaktion Plastverarbeiter, rm)

Prüf- und Prozessmesstechnik

SKZ-Testing übernimmt Mainsite-Analytik

SKZ-Testing, ein Unternehmen des SKZ Kunststoff-Zentrums, Würzburg, wird neuer Besitzer der bisherigen Mainsite-Analytik. Damit erweitern die Würzburger ihr Angebot im Bereich Prüfungen und Prozessmesstechnik. mehr...

17. Februar 2017 - News

Die Verantwortlichen des Prüfmaschinen-Herstellers nahmen in Nairobi den Preis für ihr soziales Engagement entgegen. (Bildquelle: Zwick Roell)

Prüfmaschinen-Hersteller

Zwick Roell gewinnt Deutschen Unternehmerpreis für Entwicklung

Der Prüfmaschinen-Hersteller Zwick Roell hat den Deutschen Unternehmerpreis für Entwicklung 2017 der Carl Duisberg Gesellschaft e.V. (CDG) in der Kategorie A, Wirtschaft für Entwicklung, gewonnen. Geehrt wurde das Ulmer Unternehmen für sein soziales Engagement in Indien. mehr...

14. Februar 2017 - News

Das Qualitätskontroll-Labor ist 250 m² groß und befindet sich im Industriepark von Chemelot in Geleen, Niederlande, neben dem EPDM-Werk von Arlanxeo. Diese Nähe ermöglicht es, die Ergebnisse der Qualitätskontrolle zügig in der Fertiung zu berücksichtigen. (Im Bild: die Unternehmenszentrale in Geleen, Niederlande) (Bildquelle: Lanxess)

Joint Venure von Lanxess und Saudi Aramco

Arlanxeo eröffnet eigenes Qualitätskontrolllabor für EPDM

Das Labor ist 250 m² groß und befindet sich im Industriepark von Chemelot in Geleen, Niederlande, neben dem EPDM-Werk von Arlanxeo. Diese Nähe ermöglicht es, die Ergebnisse der Qualitätskontrolle zügig in der Fertiung zu berücksichtigen. Außerdem sei die Eröffnung ein Bekenntnis zum Produktionsstandort in den Niederlanden. mehr...

13. Februar 2017 - News

K 2016: Beschleunigt Kunststoff-Rezepturentwicklung

Prüfgerät

K 2016: Beschleunigt Kunststoff-Rezepturentwicklung

Eine neue Inline-Spritzgussmaschine für die schnelle und energiesparende Prüfkörperherstellung ünterstützt Compoundeure, Additivhersteller und Kunststoff-Entwicklungslaboratorien dabei, die Kunststoff-Rezepturentwicklung zu beschleunigen und obendrein unverfälschte, praxisnähere Werkstoffkennwerte zu ermitteln. Das von Brabender, Duisburg, unter dem Namen Specimold vermarktete Aggregat wurde gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik, Oberhausen, entwickelt. mehr...

10. Februar 2017 - Produktbericht

K2016: Produktionsvernetzung der 2. Generation

MES

K2016: Produktionsvernetzung der 2. Generation

Zur diesjährigen K-Messe kündigte RJG, Karlstein, neue Produktvorstellungen zur Vereinfachung und Rationalisierung des Spritzgussverfahrens im Zuge von Industrie 4.0, sowie zur Optimierung der Formteilqualität und zur Senkung der Werkzeugkosten an. Nach dem EDM (eDart Data Manager) veröffentlicht das Unternehmen nun mit The Hub die Webbrowser basierende Version als Steuerzentrale Ihres Produktionsbetriebs. mehr...

9. Februar 2017 - Produktbericht

K2016: Qualitätssicherung an einer Doktormaschine

Messgerät

K2016: Qualitätssicherung an einer Doktormaschine

Die Kooperationspartner BST Eltromat, Bielefeld, Hersteller von qualitätssichernden Systemen für die bahnverarbeitende Industrie, und Euromac Costruzioni Meccaniche s.r.l., Hersteller für Schneidmaschinen und Umroller, zeigten den Besuchern auf der K, wie Weiterverarbeitungsprozesse optimiert werden können. Unter anderem wurde eine Doktormaschine Euromac CB800 vorgeführt, die mit den Produkten iPQ-Check zur 100prozentigen Inspektion und iPQ-Workflow ausgestattet war. mehr...

8. Februar 2017 - Produktbericht

K2016:  Neue Funktionalitäten für automatisierte, reproduzierbare Spritzgießprozesse und deren Regelung

Messgerät

K2016: Neue Funktionalitäten für automatisierte, reproduzierbare Spritzgießprozesse und deren Regelung

Kistler, Winterthur, Österreich, stellte mit den neuen Versionen von Comoneo und Comodatacenter Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Spritzgießproduktion vor, die die Regelung, Reproduzierbarkeit und Dokumentation von Spritzgießprozessen noch einmal deutlich einfacher gestalten. mehr...

7. Februar 2017 - Produktbericht

Software

K2016: Integrative Einbindung von Kunststoffdaten im Vordergrund

M-Base, Aachen, stellte auf der diesjährigen Kunststoffmesse die integrative Einbindung von Kunststoffdaten in alle Entscheidungsprozesse in den Vordergrund. Es wurden Systeme vorgestellt, die den gesamten Datenfluss für Werkstoffdaten abbilden, beginnend beim Prüfgerät, über die Werkstoffmodellierung bis hin zur Einbindung von Werkstoffdaten in CAE-Systeme. mehr...

6. Februar 2017 - Produktbericht

Simulieren statt probieren

Simulations-Software für Spritzgieß-Prozesse

Simulieren statt probieren

Mit wachsenden Auftragsumfängen stellt die Automobilindustrie Kunststoffverarbeiter vor neue Herausforderungen. Der Auftrag an einen Tier-1-Zulieferer kann heute bis zu 100 verschiedene Bauteile für eine Modellreihe umfassen. Damit steigt auch der Bedarf an spezialisierter Software, die die präzise Simulation von Spritzgieß-Prozessen anhand von Werkzeug-, Maschinen- und Werkstoffdaten ermöglicht. Mit der hier beschriebenen Technologie können die Ingenieure produktionsrelevante Parameter wie Spritzdruck, Angusspunkt und Kühlung optimieren, noch bevor das Werkzeug gefertigt wird. mehr...

31. Januar 2017 - Fachartikel

Seite 1 von 7812345...102030...Letzte »