PUR-Komponente

BASF baut weitere MDI-Anlage in den USA

01.02.2018 - BASF will im Frühjahr eine neue Anlage für MDI an seinem Standort in Geismar, USA, beginnen. Die Planungen dafür sind nun abgeschlossen. Ist die Anlage fertig, verdoppelt sich die Produktionskapazität für diese Polyurethan-Komponente an diesem Standort.
Anzeige
BASF will im Frühjahr eine neue Anlage für MDI an seinem Standort in Geismar, USA, beginnen.  Ist sie fertig, verdoppelt sich die Produktionskapazität für MDI an diesem Standort. (Bildquelle: BASF)

BASF will im Frühjahr eine neue Anlage für MDI an seinem Standort in Geismar, USA, beginnen. Ist sie fertig, verdoppelt sich die Produktionskapazität für MDI an diesem Standort. (Bildquelle: BASF)

Anfang des 2. Quartals 2018 beginnt BASF, Ludwigshafen, mit dem Bau einer weiteren Syntheseanlage für Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) am Standort Geismar, USA. Die neue Anlage ist ein Schritt auf das Ziel zu, die Produktionskapazität am diesem Standort von 300.000 Tonnen auf fast 600.000 Tonnen zu erhöhen.

MDI ist neben TDI ein zentraler Bestandteil des Kunststoffs Polyurethan. Dieser kommt als Isolierung für Geräte oder Gebäude zum Einsatz oder im Leichtbau, etwa in der Automobilindustrie.

(dl)


Weitere Artikel zum Thema MDI

 

  • PUR-Hartschaum-Vorprodukt

    Covestro: MDI-Produktion in Spanien wird doch nicht beendet

    Covestro setzt die Produktion von MDI im spanischen Tarragona fort. Ursprünglich wollte das Unternehmen die Anlage Ende des Jahres 2017 schließen. Der Hauptgrund ist sehr erfreulich: Die Nachfrage stieg unerwartet. mehr…

    17. März 2017 – News

  • Polyurethan-Herstellung

    BASF produziert mehr MDI in Belgien

    BASF hat die Kapazität der Produktionsanlagen zur Herstellung des Polyurethan-Bestandteils Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) an ihrem Verbundstandort in Antwerpen, Belgien, erhöht. mehr…

    23. Januar 2017 – News

 

Weiterführende Informationen