Schnelle und saubere Farbwechsel bei der Überflutung von Spritzguss-Bauteilen. Die Dosiermaschine Colorline stellte Hennecke auf der Fakuma 2017 vor. (Bildquelle: Hennecke)

Schnelle und saubere Farbwechsel bei der Überflutung von Spritzguss-Bauteilen. Die Dosiermaschine Colorline stellte Hennecke auf der Fakuma 2017 vor. (Bildquelle: Hennecke)

Der Verkauf wird Ende Dezember 2017 rechtskräftig. „Mit dieser Akquisition bündeln zwei technologisch führende Anbieter der Polyurethan-Branche ihre Kräfte und erschließen Chancen für ein stärkeres Wachstum“, betont Rolf Trippler, Geschäftsführer von Hennecke. Die Entwicklung der globalen Märkte unterstreicht diese Einschätzung, da der Polyurethanverbrauch zunimmt. „Mit vereinten Kräften werden wir weiter profitabel wachsen“, bestätigt auch Enrico Lombardini, CEO der OMS-Gruppe. Die Akquisition umfasst alle Tochtergesellschaften der OMS-Gruppe.

 

Geschäftsführung von OMS bleibt im Amt

Das aktuelle Management-Team der OMS-Gruppe, bestehend aus Enrico Lombardini und Dr. Andrea Mariani, wird auch nach Abschluss des Kaufs seine Posten behalten. „Unsere Produktportfolios ergänzen sich innerhalb der verschiedenen Geschäftsbereiche optimal und wir bauen unsere Technologie- und Marktführerschaft aus“, erklärt Trippler. Logische Konsequenz der klar formulierten Wachstumsstrategie ist der Erhalt aller Arbeitsplätze und Standorte.