Übernahme von Optec

Zeiss baut Präsenz in Osteuropa und Eurasien aus

06.11.2017 - Zeiss, Oberkochen, stärkt den Vertrieb und Service in Russland, der Ukraine, der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und Georgien. Dafür übernimmt das Unternehmen die Optec-Gruppe, ein langjähriger Vertriebs- und Servicepartner für diese Region.
Anzeige

Optec hat rund 300 Mitarbeiter und betreibt 16 Niederlassungen und Zweigstellen in sieben Ländern. Die Unternehmensanteile halten Carl Zeiss, Oberkochen,  und der Eigentümerfamilie v. Korff künftig gemeinsam. Die Anteile des bisherigen CEOs und Anteilseigners Maksym Igelnyk gehen komplett an Carl Zeiss über. Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 führen Michael Hubensack, Zeiss, und Nicholas v. Korff das Unternehmen Optec.

Dieses behält seine derzeitige Vertriebs- und Servicestruktur, um mit dem vollständigen Zeiss-Portfolio und komplementären Drittprodukten als Lösungsanbieter zu agieren.

Thomas Spitzenpfeil, CFO von Zeiss, sagte zur Beteiligung: „Wir sehen Russland, die GUS-Staaten, die Ukraine und Georgien trotz politischer Herausforderungen als Märkte mit vielversprechendem und nachhaltigem Wachstumspotenzial. Unsere neue Rolle als Mehrheitseigner der Optec-Gruppe ist Ausdruck unseres hohen Engagements in dieser Region. Sowohl bestehende als auch zukünftige Kunden und Partner werden von der neuen Struktur profitieren.“ Zeiss ist seit rund 115 Jahren in der Region aktiv.


Weitere Meldungen über Carl Zeiss, Oberkochen

 

  • Metrotom 800 225 kV

    Fakuma 2017: Computertomograph mit automatischem Filterwechsel

    Mit viel Röntgenstrahlung und sehr kurzen Scanzeiten ist der Metrotom 800 225 kV von Zeiss, Oberkochen, ein Computertomograph mittlerer Größenklasse. Ein Feature für verbesserte Usability ist der automatische Filterwechsel. mehr…

    20. September 2017 – Produktbericht

  • DMG Mori, Dürr, Software AG und Zeiss sowie ASM PT

    Joint Venture für Industrie 4.0 gegründet

    Mit dem Joint Venture Adamos (ADAptive Manufacturing Open Solutions) gründen fünf Unternehmen unter anderem aus den Branchen Maschinenbau, Software und Messtechnik eine strategische Allianz für die Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things. Zu dem Joint Venture gehören DMG Mori, Dürr, Software AG und Zeiss sowie ASM PT. Zusammen wollen sie dem Maschinenbau eine herstellerneutralen Industrie-4.0-Plattform anbieten. Schom am 1. Oktober soll die Plattform zur Verfügung stehen. mehr…

    5. September 2017 – News

  • Bauteilentwicklung mittels Software verkürzen

    Schnellere Werkzeugkorrektur mit Reverse Engineering

    Seitdem ein Werkzeugbauer mit einer Reverse-Engineering-Software arbeitet, korrigiert er seine hochpräzisen Werkzeuge deutlich effizienter und schneller. Damit lassen sich die Messdaten der Probebauteile mit dem CAD-Modell vergleichen und die vorgenommenen Korrekturen nahtlos in das Werkzeug übertragen. Statt fünf Korrekturschleifen sind jetzt zwei nötig – auch bei 2K-Teilen. Das verkürzt die Entwicklungszeit erheblich. mehr…

    22. August 2017 – Fachartikel

  • Messtechnikhersteller

    Kaschke bleibt CEO von Carl Zeiss

    Dr. Michael Kaschke darf bis 30. Juni 2020 Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG bleiben. Das beschloss deren Aufsichtsrat, der den Vertrag entsprechend verlängert hat. Auch über die Zukunft der anderen Vorstandsmitglieder entschied der Aufsichtsrat in dieser sowie einer vorherigen Sitzung. mehr…

    25. Juli 2017 – News