Die vollelektrische Spritzgießmaschine verbraucht 60 Prozent weniger Energie und 90 Prozent weniger Wasser als hydraulische Spritzgießmaschinen. (Bildquelle: Milacron)

Die vollelektrische Spritzgießmaschine verbraucht 60 Prozent weniger Energie und 90 Prozent weniger Wasser als hydraulische Spritzgießmaschinen. (Bildquelle: Milacron)

Die vollelektrische Elektron Evo 110 Spritzgießmaschine verbraucht 60 Prozent weniger Energie und 90 Prozent weniger Wasser als hydraulische Spritzgießmaschinen und reduziert darüber hinaus die Betriebskosten deutlich. Die Maschine hat eine hohe Wiederholgenauigkeit und die Präzision des Servoantriebs ist höher als die der besten hydraulischen Systeme. Somit handelt es sich um eine Spritzgießmaschine zur verlässlichen Produktion hochpräziser Teile. Ohne die Notwendigkeit der Ölentsorgung, ohne Leckagen oder Rutschunfälle ist die Spritzgießmaschine unabhängig von der Größe in idealer Weise für Reinraumumgebungen geeignet. Das Unternehmen zeigt eine reinraumtaugliche Fertigungszelle mit dieser Spritzgießmaschine mit vier Kavitäten und Insert-Molding für medizinische Spritzen und einer Zykluszeit von 14 Sekunden.

Die Magna Toggle Servo ist eine Spritzgießmaschine, die die Vorteile eines präzisen und genauen Kniehebel-Mechanismus mit moderner Anwenderregelung kombiniert. Das Servomechanismus-Design verbessert die Energieeffizienz und bietet gleichzeitig eine sehr hohe Wiederholbarkeitsgarantie, Präzision und Genauigkeit. Der verlässliche Kniehebel-Mechanismus wurde für kurze Zykluszeiten und eine geringere Plattendurchbiegung entwickelt und die Maschine ist für große und schwere Formen ausgelegt. Diese Plattform repräsentiert eine äußerst vielseitige Serie, die eine hohe Verlässlichkeit bietet und somit eine sehr gute Ergänzung für alle Maschinenflotten darstellt. Die Maschine deckt den Gewichtsbereich zwischen 55 und 550 t ab. Die Fertigungszelle auf dem Messestand hat eine Kavität und eine Automobiloberflächenform von Wirth Molds mit einem Tempmaster M1-Regelgerät, welches das Mucell System von Trexel für das physikalische Schäumen mithilfe des SGI-Verfahrens im Rahmen eines 52-Sekunden-Zyklus verwendet.

Die Maschinen hat das Unternehmen entwickelt, um dem Anforderungsprofil der Verpackungsindustrie mit ihren kurzen Zykluszeiten und hohen Einspritzgeschwindigkeiten gerecht zu werden. (Bildquelle: Milacron)

Die Maschinen hat das Unternehmen entwickelt, um dem Anforderungsprofil der Verpackungsindustrie mit ihren kurzen Zykluszeiten und hohen Einspritzgeschwindigkeiten gerecht zu werden. (Bildquelle: Milacron)

Die Ferromatik-Maschinen hat das Unternehmen entwickelt, um dem Anforderungsprofil der Verpackungsindustrie mit ihren kurzen Zykluszeiten und hohen Einspritzgeschwindigkeiten gerecht zu werden. Die Maschinen stehen in 9 Größen zur Verfügung: von 120 bis 650 t Spannkraft und Vorkonfiguration für bequeme Multikomponenten-, Mono-Sandwich-, Cube- und Koinjektionsfähigkeit. Die Anwender können zudem zwischen elektrischen, hydraulischen und hybriden Antriebsoptionen wählen. Fertigungszellen-Spezifika: Ferromatik 360, Heißkanalsystem mit einem vollständig IMM-maschinenintegrierten Tempmaster iM2-Regelgerät, vier Kavitäten, Verpackungscontainer-Form und In-Mold-Labeling-Technologie von Müller für eine Zykluszeit von vier Sekunden.

Integration von Technologien

Während sich Industrie 4.0 weiterhin global entwickelt, befindet sich das Unternehmen nicht nur bei der Entwicklung, sondern auch bei der Implementierung der Technologien, der Maschinen, der Systeme und der Infrastruktur in realen Kunststoffproduktionsverfahren in einer guten Position. Diese Integration von Technologien ermöglicht es Anwendern die Realisierung einer intelligenten Produktionsumgebung. Die transformative Art gründet nicht nur auf den Maschinen, sondern auch auf den Daten und den Analysen. Insbesondere in der Art und Weise, wie sie erfasst und verarbeitet werden, damit sie sinnvoll, relevant und aussagekräftig sind. Milacron 4.0 bietet eine vollständige Palette empirischer, analytischer und transaktionaler Systeme und Dienstleistungen an, die den Anwender in die Lage versetzt, Kunststoffverarbeitungsprozesse mit dem Schwerpunkt auf Lean Production zu verbessern. Die intelligente Fertigung unterstützt Unternehmen nicht nur darin, ein Verständnis ihres derzeitigen Leistungsvermögens zu gewinnen, sondern auch Ihre künftigen Fertigungsziele zu planen.

Die Heißkanal-Serie verwendet nur Edelstahl und eignet sich in idealer Weise für das Spritzgießen von scher- und temperaturempfindlichen Materialien wie PC, POM und PBT. (Bildquelle: Milacron)

Die Heißkanal-Serie verwendet nur Edelstahl und eignet sich in idealer Weise für das Spritzgießen von scher- und temperaturempfindlichen Materialien wie PC, POM und PBT. (Bildquelle: Milacron)

Die Summit-Serie ist eine Heißkanalserie von Mold-Masters, Baden-Baden. Die Heißkanaldüse aus der Summit-Serie hat eine vierfach geringere thermische Variation gegenüber dem Sollwert im Vergleich zu Düsen mit Düsenheizbändern. Die Heißkanal-Serie verwendet nur Edelstahl und eignet sich in idealer Weise für das Spritzgießen von scher- und temperaturempfindlichen Materialien wie PC, POM und PBT. Das verwendete Düsenprofil beeinflusst die Bilanz positiv und zeigt sich besonders effizient bei medizinischen Anwendungen, bei denen Präzision an oberster Stelle steht. Die Serie kann zudem auch mit den neuen servogesteuerten Nadelbetätigungseinheiten ausgestattet werden, die eine individuelle Einstellung von Geschwindigkeit, Zeit und Position jeder einzelnen Verschlussnadel ermöglichen. Die Serie lässt sich ebenfalls in Reinraum-Umgebungen einsetzen. Sie ist die ideale Lösung für Spritzgießer, die das Risiko senken und die Spritzgieß-Prozessparameter bei minimalen Abweichungen und erstklassigen, reproduzierbaren Ergebnissen optimieren wollen.

Ausweitung der Düsenlängenspanne

Der Heißkanalhersteller hat in der Fusion-G2-Serie neue verbesserte Funktionen für die Herstellung großer Teile und von Automobilkomponenten entwickelt. Eine Ausweitung der Düsenlängenspanne bietet größere Flexibilität, während die Compound-Düse eingesetzt werden kann, um Störungen der Kavitäten-Kühlstrecken zu vermeiden und die Düsen platzsparend positionieren zu können. Die Serie ist nun mit Verschlussnadelöffnungs-Geschwindigkeitsregelung und Positionsüberwachung erhältlich, um eine verbesserte Oberflächenbeschaffenheit am Anschnitt des Teils zu ermöglichen. Optionen für extragroße Anschnittdichtungen stehen nun im Rahmen der gesamten Prouduktlinie ebenfalls zur Verfügung. Zu den auf der Fachmesse präsentierten brandneuen Ergänzungen der Produktlinie gehören wassergekühlte Hochleistungs-Anschnitteinsätze und einige zusätzliche neue Anschnittmethoden, die eigens für bestimmte Kunststoffe entwickelt wurden.

Der neue Heißkanal Dura+ für die Herstellung von Beleuchtungssystemen nutzt Merkmale der Master-Serie und der Dura-Produktreihe, wobei insbesondere die Qualität der Teile und die Flexibilität im Mittelpunkt stehen. Das neue, verbesserte Design des abgewinkelten Verteilers erleichtert den Einbau und reduziert die Kosten der Formbearbeitung. Neue Anschnittoptionen und Verschlussnadeln mit verbessertem Fließprofil ermöglichen eine optimale Anschnittqualität. Der neue Heizpfad an den Hauptverteilern verringert die zu steuernde Zonenzahl, ohne die Wärmebalancierung zu beeinträchtigen. Die neuen Nadelpositionssensoren übernehmen die Feinjustierung des Spritzgießverfahrens und die doppelten Thermofühler an den Düsen verhindern das Risiko von Produktionsausfällen. Bewährte Betätigungseinheiten sorgen für eine hohe Nadelverschluss-Wiederholgenauigkeit.

Fakuma: Halle B3, Stand 3203