GKV-Förderpreis 2017

Christine Ertl als bundesbeste Verfahrensmechanikerin ausgezeichnet

21.08.2017 - Volle Punktzahl in der Prüfung - mit dieser Rekordleistung hat Christine Ertl ihre Ausbildung als Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik als Bundesbeste abgeschlossen und dafür den GKV-Förderpreis erhalten. Die 26-Jährige ist bei Gerresheimer Regensburg Medical Systems in Wackersdorf tätig.
Die 26-Jährige Christine Ertl erhielt den GKV-Förderpreis 2017. (Bildquelle: GKV)

Die 26-Jährige Christine Ertl schloss ihre Ausbildung als Verfahrensmechanikerin mit Rekordergebnis ab. (Bildquelle: GKV)

Die Bayerin holte 100 Punkte bei ihrer Abschlussprüfung zur Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Das gab es noch nie in der Geschichte des GKV-Förderpreises, der seit 2001 jährlich vom Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV) vergeben wird.

Dirk E.O. Westerheide, Präsident des GKV, übergab Ertl während der Preisverleihung in Wackersdorf den Sieger-Scheck in Höhe von 1.500 Euro. Darüber hinaus überreichte ihr Ralf Olsen, Hauptgeschäftsführer des Pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff und im GKV verantwortlich für den Bereich Bildungspolitik und Berufsbildung, im Namen des GKV-Ehrenpräsidenten Günter Schwank für ihre besonderen Leistungen einen Gutschein für ein Seminar ihrer Wahl im Kunststoff-Zentrum SKZ.

Vor ihrer Ausbildung bei der Gerresheimer Regensburg absolvierte die 26-Jährige bereits eine Ausbildung als Technische Zeichnerin mit der Fachrichtung Maschinen- und Anlagentechnik. Für sie war klar, dass sie sich noch weiterentwickeln wollte und begann danach ein duales Studium im Bereich Kunststofftechnik mit integrierter Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin bei der Wackersdorfer Firma. Von der abwechslungsreichen Tätigkeit in dem Berufsfeld war sie begeistert: „In den unterschiedlichen Abteilungen lernt man, die Dinge von verschiedenen Gesichtspunkten aus zu betrachten. Zudem bekommt man einen Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche, Produktphasen und Personen. Das ist auch sehr vorteilhaft für das spätere Berufsleben, da man in bestimmten Bereichen bereits mitgearbeitet hat und daher gewisse Abläufe kennt.“

„Christine Ertl ist ein Vorbild für junge Frauen, da sie zeigt, dass der Beruf als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik keineswegs nur etwas für Männer ist. Für sie ergeben sich viele Möglichkeiten und Perspektiven für eine sichere Zukunft und Karrierechancen,“ freut sich Ralf Olsen. Ertl hat schon den nächsten Karriereschritt als Design Engineer in der Entwicklung bei Gerresheimer Regensburg begonnen. Hier kann sie das erlernte Wissen aus ihren beiden Ausbildungen und dem Studium umsetzen und erweitern.

Weiterführende Informationen

Unternehmen