14 neue Spritzgussmaschinen machen die Produktion in Bensheim fit für die Zukunft. (Bildquelle: Sanner)

14 neue Spritzgießmaschinen machen die Produktion in Bensheim fit für die Zukunft. (Bildquelle: Sanner)

Nach rund einem Jahr ist das „Zukunftsprojekt Produktionsbereich Süd“ bei Sanner abgeschlossen: Mit 14 Spritzgießmaschinen der neuesten Generation wurde der komplette Maschinenpark der südlichen Fertigungshalle ausgetauscht. Somit wurde das Projekt termingerecht und unter Einhaltung des vorgegebenen Budgets fertiggestellt. „Unser Ziel war, die Produktion weiter zu automatisieren und somit unsere Kapazitäten und die Effizienz signifikant zu steigern“, erläutert Dirk Mähr, Geschäftsführer von Sanner. „Und das haben wir auf jeden Fall erreicht.“

Fit für Industrie 4.0

Damit geht das Unternehmen an seinem Hauptsitz in Bensheim einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung zukunftsorientierte Produktion: Die neuen Spritzgießmaschinen sorgen für schnellere Prozesse und lassen sich jederzeit weiter automatisieren. Entsprechend ist der Bensheimer Verpackungsspezialist für die Herausforderungen von Industrie 4.0 sowie für den Start weiterer Optimierungsprojekte gerüstet. In den kommenden Jahren soll außerdem das Portfolio in den Bereichen Kapseln und Trockenmittelverpackungen ausgebaut werden.

„Beim Umbau konnten wir zudem ganz im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens von Sanner den Energieverbrauch in der Produktion erheblich senken“, so Mähr. Dazu tragen unter anderem die erneuerte Medienversorgung für Kühlwasser und Druckluft, eine bessere Rohmaterialzufuhr sowie die Installation neuer Kräne bei. Auch die Mitarbeiter profitieren neben einfacheren Arbeitsabläufen dank neuer Beleuchtung und reduziertem Geräuschpegel von besseren Arbeitsbedingungen.