Vario TIP von Waldorf Technik, Engen, ist ein Anlagenkonzept zur Herstellung von beispielsweise Pipettenspitzen, Küvetten oder Reagenzgefäßen. (Bildquelle: Waldorf-Technik)

Vario TIP von Waldorf Technik, Engen, ist ein Anlagenkonzept zur Herstellung von beispielsweise Pipettenspitzen, Küvetten oder Reagenzgefäßen. (Bildquelle: Waldorf-Technik)

So kann die Automation ohne großen Aufwand auf verschiedene Werkzeuge sowie auf verschiedene Verpackungsgrößen umgestellt werden. Der Vorteil der neuen Vario TIP FSS gegenüber dem Standardmodell liegt in dem stark reduzierten Flächenbedarf. Durch eine geschickte Anordnung der für die Kavitätentrennung benötigten Pufferflächen ist es gelungen, die Fläche gegenüber der Basisanlage um die Hälfte zu reduzieren. Ein weiterer Vorteil ist die Ausschuss-Reduzierung durch den Austausch einzelner Fehlteile. In der Regel werden Fertigteile ins Rack oder Tray platziert und erst danach Kamera-geprüft. Folge ist, dass auch bei nur einem Fehlteil immer das ganze Rack als fehlerhaft ausgeschleust werden muss. Im neuen System werden Einzelteile bereits vor dem Abpacken geprüft und einzelne Fehlteile durch Gutteile ersetzt. Damit kann der fehlerbedingte Ausschuss bei sporadischen Fehlern gegenüber herkömmlichen Geräten um 90 Prozent gesenkt werden. Zudem sind die Konzentrizität von Pipettenspitzen am dünnen Ende, sprich die gleichmäßige Wanddickenverteilung, wie auch der horizontale Spritzgrad, zwei der kritischen Qualitätsmerkmale, die sich mit normaler Kameraprüfung nur schwer erkennen lassen. Für diese Prüfung wurde ein eigenes Verfahren entwickelt: fehlerhafte Teile werden ebenfalls sofort nach der Dedektierung ausgeschleust. Weitere Vorteile sind die Run-Out-Vorhersage und eine erhöhte Anlagennutzung durch mehr Flexibilität.