Clariant und Huntsman wollen fusionieren. Am 22.5.2017 haben sie eine diesbezügliche Absichtserklärung unterschrieben. (Bildquelle: Dragonimages – Fotolia.com)

Clariant und Huntsman wollen fusionieren. Am 22.5.2017 haben sie eine diesbezügliche Absichtserklärung unterschrieben. (Bildquelle: Dragonimages – Fotolia.com)

Die Fusions- und Übernahmewelle in der Chemiebranche geht weiter. Heute gab Clariant, Pratteln, Schweiz, bekannt, dass Verhandlungen über eine Fusion mit Huntsman laufen. Dadurch entstünde ein Konzern im Wert von 20 Mrd. US-Dollar sowie Einsparungen durch Synergien in Höhe von 3,5 Mrd. US-Dollar. Pro Jahr könnten 400 Mio. US-Dollar eingespart werden, teilt Clariant mit. Der Umsatz des neuen Chemiekonzerns läge bei rund 13,2 Mrd. US-Dollar und einem opererative Ergbenis (EBITDA) von 2,3 Mrd. US-Dollar.

Die beiden Unternehmen haben am 22.5.2017 eine Absichtserklärung unterschrieben. Ende dieses Jahres soll die Fusion abgeschlossen sein.

„Der perfekte Deal zur richtigen Zeit“

Hariolf Kottmann, CEO von Clariant, ist überzeugt, „dies ist der perfekte Deal zur richtigen Zeit.“ Er erklärt weiter, dass Clariant und Huntsman mit der Fusion ihre Kräfte bündeln würden, um eine deutlich größere, globale Reichweite zu erhalten, mehr nachhaltige Innovationskraft zu schaffen und dadurch neue Wachstumsmöglichkeiten zu haben. Daher ist er sich sicher, dass die Fusion im Interesse aller Anteilseigner sei.

Auch Peter Huntsman, President and CEO von Huntsman, zeigt sich erfreut über die Fusionspläne: „Zusammen werden wir ein weltweit führendes Spezialchemie-Unternehmen erschaffen, dass die Waage hält zwischen nachhaltiger finanzieller Stabilität und Flexibilität.“

Clariant-Aktionäre erhalten Mehrheit

Die Anteile am neuen Unternehmen gehen zu 52 Prozent an Clariant und zu 48 Prozent an Huntsman. Der Hauptsitz wird demnach ebenfalls in der Schweiz liegen, genau: in Pratteln, Switzerland. Dort befindet sich derzeit auch die Unternehmenszentrale von Clariant. Darüber hinaus ist auch das neue Unternehmen an den schweizerischen und US-amerikanischen Börsen gelistet: Im Schweizer SIX Swiss Exchange sowie der New York Stock Exchange.

Chemiebranche: Übernahme folgt auf Fusion folgt auf Übernahme

Die Fusion reiht sich in eine Serie von Übernahmen und Zusammenschlüssen in der Chemiebranche ein: So hat kürzlich Lanxess die Übernahme des Additivgeschäfts von Chemtura abgeschlossen. Außerdem wurde kürzlich die Fusion von Dupont und Dow Chemical genehmigt. Evonik wiederum übernahm die Spezialadditiv-Division von Air Products Ende des Jahres 2016. Ebenfalls dabei beim Übernahme- und Fusionsreigen ist BASF als weltgrößter Chemiekonzern: Die Ludwigshafener übernahmen Ende 2016 den Oberflächenspezialisten Chemetall.

(dl)


Die Top 10 der deutschen chemischen Industrie

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild