Die neue Methode „Referenzfeld und Objekte“ ist besonders geeignet für Mehrkamerasysteme und ermöglicht eine erheblich gesteigerte Genauigkeit. Auch bei der Verwendung der Dynamischen Referenzierung gibt es Neues: Nutzer können jetzt mehrere Referenzen anlegen, zwischen denen sie nach Bedarf auf einfache Weise wechseln. Vorhandene Referenzpunktsets werden automatisiert ausgetauscht und im Messprozess aktualisiert. Die Software arbeitet auch mit den neuen hochauflösenden HF4-Kameras, für dynamische Messungen bis zu 1.000Hz. Zudem kann die Software nun auch Messwerte von IES-Neigungssensoren und Datenerfassungsmodulen anderer Anbieter auslesen und an die Analysesoftware weitergeben. Messdaten der MI-Probe und des Aktivtasters können direkt an MS Excel übertragen werden.