BASF: 300.000-Tonnen-TDI-Anlage geht in Ludwigshafen an den Start

TDI-Anlage von BASF in Ludwigshafen (Bildquelle: BASF)

Das betroffene Anlagenteil, ein defekter Reaktor, kann BASF zwar ersetzen, allerdings nur übergangsweise. So kann die TDI-Anlage in einigen Wochen wieder in Betrieb gehen, aber nicht auf Volllast fahren. Zudem kommt es bis zur vollständigen Reparatur zu geplanten Abstellungen kommen. In dieser Zeit wird der defekte Reaktor repariert. Zugleich hat das Unternehmen einen neuen bestellt.

Aufgrund der langen Lieferzeit erwartet BASF den endgültigen Abschluss der Reparaturarbeiten im Jahr 2018. Probleme bei der Kundenversorgung mit TDI sieht das Unternehmen aber nicht, da den Produktionsausfall andere Werke ausgleichen können.

Der Phosgen-Gas-Austritt bei BASF Ende November war die zweite derartige Panne innerhalb kurzer Zeit.

(dl)