„Der GKV-Förderpreis trägt wesentlich zum Bekanntheitsgrad des Berufsbildes des Verfahrensmechanikers bei. Wir zeigen die Zukunftsperspektiven und Aufstiegschancen in unserer Branche auf und gestalten die Ausbildung dadurch attraktiver. Vielfältige Aufgaben­bereiche und ein sicherer Arbeitsplatz sind nach einer erfolgreichen Ausbildung garantiert“, erklärt Ralf Olsen, Geschäftsführer des Pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff und im GKV zuständig für den Bereich Bildungspolitik und Berufsbildung.

Der erste Platz geht an den Preisträger Stefan Schumann. Er absolvierte seine Ausbildung bei Gerresheimer Regensburg und erhält als Bundesbester einen Scheck in Höhe von 1.500 EUR. Den zweiten Platz teilen sich Jacob Rösner (E-Proplast), Simon Doblinger (Gerresheimer Regensburg) und Michelle Dolder (E. Wehrle). Dritte Plätze erreichten Andre Meier (Volkswagen), Anja Kollmannsberger (BMW), Angelina Hertel (Rehau), Maximilian Grasser (Rehau), Verena Ziereis (Gerresheimer Regensburg) und Manuel Meixensperger (RKT Rodinger).

Im Rahmen der Urkundenübergabe in ihrem Ausbildungs­betrieb nehmen die Absolventen ihren Preis und ein Jahresabonnement für die Fachzeitschrift Kunststoffe entgegen. Die zusätzliche Mitgliedschaft im Club der Besten des GKV ermöglicht ihnen, auch nach ihrer Ausbildung im Rahmen von GKV-Veranstaltungen das Netzwerk der Förderpreisträger zu nutzen.