Jens Christoph ist Kaufmännischer Leiter und Prokurist bei Riegler in Mühltal. (Bildquelle: Wirthwein)

Jens Christoph
ist Kaufmännischer Leiter und Prokurist bei Riegler in Mühltal. (Bildquelle: Wirthwein)

Seit wann produzieren Sie in Reinräumen und wie lange benötigen Sie von der Planung des Reinraums bis zum Produktionsstart?
Christoph: Wir produzieren seit 1994 im Reinraum. Die normale Realisierung von gängigen, einfacheren Projekten kann acht bis zehn Monate dauern. Komplexe Projekte mit verknüpften Fertigungs- und Montageschritten auch bis zu zwei Jahre.

In welchen Reinraumklassen produzieren Sie?
Christoph: Im Reinraum der Klasse 7, nach DIN ISO 14644, oder in sogenannten Sauberräumen, die in der Regel der Klasse 8 gleichkommen.

Wie viele Reinräume haben Sie und wie groß sind diese?
Christoph: Wir betreiben in Summe derzeit sieben Reinräume zur Fertigung im Spritzgussverfahren und zur Montage mit einer Gesamtfläche von ca. 3.000 m².

Reinräume kommen neben der Medizin- und Pharmabranche zunehmend im Automobilbau zum Einsatz. Sehen Sie für sich in dieser Hinsicht nennenswerte Wachstumspotenziale?
Hassenzahl: Nicht für unseren Standort, da wir uns rein auf Medizintechnik konzentrieren. Da die Wirthwein-Gruppe an anderen, weltweiten Standorten aber für die Automobilindustrie tätig ist, ist es durchaus denkbar, dass wir unser Know-how im Bereich der Reinraumtechnik an die anderen Geschäftsfelder weitergeben. Denkbar wäre beispielsweise die Produktion von lackierten oder verspiegelten Oberflächen im Reinraum.

Wie setzen Sie die umfangreichen Dokumentationspflichten zu Produktion und Maschinen um?
Hassenzahl: Durch eine Vielzahl von internen Standard Operating Procedures (SOP), die im Qualitätsmanagement-Handbuch verankert sind. SOPs legen jede häufig wiederkehrende Tätigkeit, die nicht in anderen Dokumenten wie der Herstellungsanweisung oder Prüfanweisung beschrieben ist, fest.

Thorsten Hassenzahl ist Technischer Leiter und Prokurist bei Riegler in Mühltal. (Bildquelle: Wirthwein)

Thorsten Hassenzahl
ist Technischer Leiter und Prokurist bei Riegler in Mühltal. (Bildquelle: Wirthwein)

Welche Maschinen und Geräte stehen im Reinraum?
Hassenzahl: Spritzguss- und Extrusionsblasmaschinen, die an einen Reinraum der Klasse 7 angedockt sind. Ebenso Montage- und Verpackungsanlagen.

Setzen Sie auf vollelektrische Spritzgießmaschinen?
Hassenzahl: Nicht ausschließlich, ebenso kommen Hybrid- und vollhydraulische Maschinen zum Einsatz.

Welche besondere Werkzeugtechnik setzen Sie ein?
Hassenzahl: Wir achten auf einen durchgängigen Werkzeugaufbau aus korrosionsbeständigem Stahl und auf Oberflächenbeschichtungen, um einen Schmierstoff-reduzierten Betrieb der Werkzeuge zu ermöglichen.

David Löh

Über den Autor

David Löh

ist Redakteur des Plastverarbeiter.
david.loeh@huethig.de