Das bedeutet, es gibt keine Satellitenlösungen mehr für Laserquelle und Filtertechnik. Diese geschlossene Lösung ermöglicht dem Anwender Vorteile bei der Zugänglichkeit der Anlagenkomponenten und in Form eines verringerten Flächenbedarfs. Zudem ist die Laserschmelzanlage mit einem neuen Filterkonzept ausgestattet. Dabei vergrößert sich die Filterfläche um den Faktor 5. Sie steigt von bislang 4 qm auf nun 20 qm an. Das Filtermodul wurde mit einer Festverrohrung ausgelegt und vollständig in die Anlage integriert. Die Wechselintervalle des Filters lassen sich so deutlich reduzieren, so dass die Anlagenverfügbarkeit insgesamt gesteigert wird. Dies macht sich insbesondere bei Nutzung der Multilaser-Technologie und der damit einhergehenden verstärkten Schmauchbildung bemerkbar Auch in der Multilaser-Technologie wird das Modell eingesetzt und hält zunächst Einzug im mittleren Bauraumsegment. So ist es zusätzlich als Multilaser-Variante, genannt M2 Cusing Multilaser, verfügbar. Diese ist mit 2 x 200 Watt oder optional mit 2 x 400 Watt Laser erhältlich.