Bild

Robotik Beim Handling von biegeschlaffen Teilen, wie Textilien, thermoplastischen Kohlefaser Verbundwerkstoffen oder anderen Geweben und leichten Elementen werden Nadelgreifer zur Handhabung benötigt. Der Standardnadelgreifer NGR 12 von ASS Maschinenbau, Overath, verfügt über einen doppelwirkenden Zylinder und vier Nadeln.

Die Nadeln sind paarweise gegenläufig und können bis maximal vier Millimeter in den Stoff oder andere Materialien eintauchen. Die Magazinstangen können bei dieser Ausführung nicht durchtauchen. Die Version 12 D verfügt über vier Nadeln und zwei doppelwirkende Zylinder. Die komplett durchtauchbare Magazinstange ermöglicht einen optimalen Einsatz bei der Stoffhinterspritzung. Die maximale Einstechtiefe der Nadeln beträgt 2,5mm.

Dieses Modell ist auch in einer Leichtbauausführung als 12 DL erhältlich. Der Leichtbau-Nadelgreifer hat zum herkömmlichen Modell einen Gewichtsvorteil von 37 Prozent. Die Gewichtseinsparung resultiert dadurch, dass große Aluminiumelemente durch Polyamid-Komponenten ersetzt wurden. So wiegt der Leichtbau-Nadelgreifer nur 160 statt 250g. Für das standardisierte X-Profil verfügt der Nadelgreifer NGR X 16-10 über einen integrierten Befestigungswinkel und einen doppelwirkendem Zylinder.

Der paarweise einzusetzende Nadelgreifer hat vier Nadeln mit einer maximalen Einstechtiefe von fünf Millimetern. Da er direkt auf das Profil angebracht wird, eignet er sich für Anwendungen die nur begrenzten Raum zur Verfügung haben. Optional lassen sich die Nadelgreifer zusätzlich mit Abfragemöglichkeiten und Abblasfunktion ausrüsten. Die Blasrohre steigern die Prozesssicherheit, indem das Material beim Absetzten zusätzlich abgeblasen oder Luft zwischen die Lagen im Magazin geblasen wird.

Fakuma 2014 Halle B2 / 2005