Bild
Bild

Standardmaschinen arbeiten abseits der Aufmerksamkeit, tragen jedoch den Hauptteil zum Unternehmenserfolg bei. Beim Motorradausrüster J. D. von Hagen im westfälischen Iserlohn sind 13 von insgesamt 18 Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 60 und 1.600 t von Wittmann-Battenfeld, Kottingbrunn, Österreich. Alle Maschinen sind Standard-Maschinen, das heißt mit serienmäßiger Spritz- und Schließaggregat-Ausführung. Das Rückgrat der Produktion bildet die HM-Baureihe, die mit Schließkräften zwischen 35 und 300 t mit hydraulischer 3-Platten-Schließeinheit und von 400 bis 650 t mit 2-Platten-Schließeinheit verfügbar sind.

Beiden Ausführungen gemeinsam ist ihre kompakte Ausführung. Dies trifft ganz besonders auf die 2-Platten-Einheit zu, die mit einer überlappenden Positionierung von Schließzylindern und Spritzeinheit eine besonders kleine Aufstellfläche benötigt. Charakteristisch sind ein großzügig dimensionierter Werkzeug-Einbauraum und die Plattenführung auf Präzisions-Linearführungen. Die Holme übernehmen keine Führungsaufgabe, sind in der feststehenden Platte freigestellt und dienen lediglich zur Kraftübertragung. Durch die Plattenführung auf den Linearführungen wird die Führungspräzision auch mit schweren Werkzeugen als Zusatzbelastung nicht verändert. Die Linearführungen und die auf der beweglichen Platte freigestellten Holme sind auch Merkmale der 3-Platten-Maschine. Diese sind die Voraussetzung für Präzision bei stark variierenden Werkzeuggrößen.

Produktprogramm erfordert hohe Flexibilität

Da die Stückzahlen der Motorrad-Komponenten um den Faktor 10 bis 100 unter denen von Automobilkomponenten liegen, sind eine ausgefeilte Teilelogistik, eine ausreichende Pufferlagerkapazität, Flexibilität und technische Vorkehrungen zur Verkürzung von Rüstzeiten gefragt. Typische Auftragsmengen pro Modell und Jahr liegen bei 12.000 Stück, die einer Modellvariante bei 5.000 Stück. Diese Stückzahlen sind unterteilt in zwölf Lieferlose, dies entspricht monatlichen Abrufmengen zwischen 400 und 1.000 Stück. Dazwischen müssen immer wieder spezielle Sondermodelle in Mengen von weniger als 100 Stück eingeschoben werden. Um dieses Programm bewältigen zu können, bedarf es bedienfreundlicher Standardmaschinen. Dies betrifft sowohl die elektronische Steuerung als auch die Zugänglichkeit der Schließeinheit – und zusätzlich ist ein flexibles Werkzeug-Schnellspannsystem erforderlich.

Dem entsprechend wurde die überwiegende Mehrzahl der Spritzgießmaschinen mit einem Magnetplatten-Spannsystem von EAS ausgerüstet. Bei der Teileentnahme setzt der Motorrad-Spezialist auf die Leistungsfähigkeit der serienmäßigen Linearroboter. An den Mittelmaschinen arbeiten seit Jahren die Unirob R10S und R 20S Lineargeräte, an der neuesten Maschine ein Servoroboter der jüngsten Generation vom Typ W 823.

Zu Koffern gehören Griffe und in die Kofferschalen integrierte Versteifungsprofile. Um diese mit handfreundlich rundem Querschnitt rund ausformen und trotzdem in wirtschaftlich vertretbaren Zykluszeiten herstellen zu können, wird die Airmould-Gasinjektionstechnik eingesetzt. Zwei Einheiten zur Druckerzeugung versorgen mehrere Maschinen. Die Werkzeugtechnik hierfür kommt aus dem eigenen Werkzeugbau. Generell ist die hohe Fertigungstiefe eine der beeindruckendsten Seiten des Verarbeiters. Sie liegt bei 74 Prozent des Umsatzes, ein vergleichsweise selten erreichter Wert, aber wohl die Basis für die Flexibilität. Sie reicht von der Bauteil-Entwicklung über die Metallteile-Herstellung, den Kunststoff-Spritzguss bis zur Montage zu Baugruppen.
Wenn Typenvielfalt und kleine Produktionslose hohe Flexibilität von einer Produktion fordern, ist eine möglichst universell nutzbare Produktionsausrüstung erste Wahl. Und wenn Universalität und Bedienfreundlichkeit auf höchstem Niveau bereits Teil der Serienausstattung sind, umso effizienter kann produziert werden.

Dieses Resümee zieht auch Martin von Hagen, Vorstandsvorsitzender bei J.D. von Hagen, und fügt hinzu: „Weil wir genau diese Qualitäten in den Maschinen finden, sind wir nach einigen Jahren Unterbrechung rund um die Übernahme wieder zu einem Wittmann-Battenfeld-Kunden geworden. Mit dazu beigetragen hat nicht zuletzt die Unterstützung durch die neu aufgestellte Organisation in Meinerzhagen in allen technischen und anwendungstechnischen Belangen, was angesichts der Vielfalt unserer Produkte ein wichtiger Kooperationsbeitrag ist.“

Autor

Über den Autor

Reinhard Bauer