IR-STRAHLER Beim Tiefziehen von Biokunststoffen der Firma Plantic für Kunststoffeinsätze in Pralinenverpackungen helfen Infrarot-Strahler beim Optimieren des Tiefziehprozesses.

Pralinen, Schokolade und andere Süßigkeiten sind in Schachteln mit Kunststoffeinsätzen verpackt. Eine relativ neue Entwicklung sind Einsätze aus Biokunststoff. Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight übertragen Energie kontaktfrei und erzeugen Wärme erst im Material. Dadurch kann die Erwärmung gezielt und schnell erfolgen. So wird der Prozess optimiert und Ausschuss vermieden. Die neuen Trays, Blister und Sortiereinsätze werden aus Maisstärkefolie hergestellt. Üblicherweise geschieht das Tiefziehen bei konventionellen Kunststofffolien in mehreren Takten von etwa je zwei Sekunden Erwärmung, bis die Umformtemperatur erreicht ist. Eigenschaften wie Festigkeit, Flexibilität und Stabilität der Maisstärkefolie können jedoch durch zu lange Aufheizzeiten erheblich gemindert werden. Wenn beim Thermoformprozess das Wasser aus der Folie entweicht, kann dies zur Versprödung führen. Verschiedene Möglichkeiten zur Optimierung des Erwärmungsprozesses wurden getestet. Kurzwellige Strahler erwiesen sich als besonders geeignet, da sie die Folie mit hoher Leistung in etwa zwei Sekunden auf die Umformtemperatur von ungefähr 140 °C bringen und zwar so schnell, dass kaum ein Wasserverlust dabei auftritt. Ein Modul mit überlappenden Strahlerenden und verschiedenen Zonen, die einzeln geregelt werden können, sorgt nun für eine homogene Temperaturverteilung auf der Folie. Damit wurde der Tiefziehprozess für Maisstärkefolie optimiert. Im Einsatz zeigt sich außerdem, dass der Ausschuss beim Anfahren des Prozesses minimiert werden konnte.