Mit der Erdungsbrücke für Rohrverbindungen geschieht ein unkomplizierter elektrischer Potenzialausgleich von Anlagen. Die Erdungsbrücke ersetzt das herkömmliche Erdungskabel, das an angeschweißten Erdungslaschen befestigt wird. Im Falle einer Erst- oder Nachausrüstung geschieht die Montage am zweiteiligen Spannring ohne Schweißarbeit. Die Erdungsbrücke kann in allen Prozessen eingesetzt werden, in denen bei der Durchleitung von Schüttgütern oder während der Entstaubungs- oder Abluftführung über metallische Rohrsysteme statische Ladungen entstehen können, wie etwa bei der Lebensmittelproduktion, in der chemischen, pharmazeutischen und Kunststoffindustrie.


Über den Autor

Thorsten Meinsen